Stars und Sternchen können so ihre Fans über ihr Leben oder ihre Essgewohnheiten auf dem neuesten Stand halten und die Community über aktuelle Projekte oder Termine informieren. Fashion Blogger können die Plattform nutzen, um ihre Follower in die aktuellen Trends einzuweihen und Food Blogger haben durch Instagram die Möglichkeit, ihre Kreationen der ganzen Welt zu zeigen. Zudem ist Instagram auch bei Fotografen sehr beliebt, die ihr Portfolio so einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen können.
Dieser Tipp ist für Auslandsstundenten geeignet. Der Trend ist unter anderem in China verbreitet. Gefragt sind Menschen mit europäischem Aussehen. Es sind meist junge Leute, die von Veranstaltern gebucht werden, um bei Events oder in Clubs zu erscheinen. Sind viele Westeuropäer im Club oder in der Bar, scheint dieser gut und angesagt zu sein. Hundert Euro pro Abend als Vergütung sind keine Seltenheit. Anmelden kann man sich bei Model-Agenturen vor Ort.
Ich sehe immer Geld verdienen mit Online Umfragen Hört sich ja erstmal gut an.. Habe das dann mal ausprobiert. Man beantwortet etliche Fragen und opfert schon ca 5-10 Minuten seiner Zeit um vielleicht 1-3 Euro zu verdienen und dann kommt nach einer weiteren nervenden Frage der Hinweis: Iht Profil ist für diese Umfrage nicht geeignet. Endeffekt: Zeit investiert aber doch nichts verdient.
Du hast eine Wohnung, die oft leer steht? Dann vermiete sie doch! In touristischen Regionen bietet sich die Vermietung an Touristen an. So kannst du relativ einfach ein passives Einkommen erhalten oder zumindest deine laufenden Kosten für die Wohnung oder dein Haus decken. Die Vermietung gelingt dir am besten über Online-Plattformen. Aufpassen musst du nur bei einer Wohnung in einem Mehrpersonenwohnhaus. Hier müssen zumeist die anderen Eigentümer zustimmen.
Für Sprachbegabte empfiehlt sich diese Variante besonders: Die Dienste von Lektoren und Übersetzern werden in der heutigen Zeit mehr gebraucht denn je. Dabei muss man nicht einmal professionelle Fachkraft sein, um Geld im Internet zu verdienen. Selbst mit mittleren Sprachkenntnissen lässt sich bereits gutes Geld machen. Wir zeigen Ihnen wie das geht:
Financer.com (wir) sind kein Anbieter, Finanzberater oder jegliche andere Finanzinstitution. Wir vergleichen Finanzprodukte und Dienstleistungen um damit unseren Lesern, Geld und Zeit zu sparen. Wir übernehmen keine Verantwortung für falsche Angaben oder Ungenauigkeit von Zinssätzen - es obliegt den Kunden, die Korrektheit der Informationen zu prüfen bevor man sich entscheidet den Service zu nutzen.
Die Kundenwerbung funktioniert ganz einfach mit wenigen Klicks online. Du bekommst einen persönlichen Empfehlungslink, den Du Deinen Bekannten und Freunden zu kommen lassen kannst, bspw. per E-Mail, WhatsApp oder über soziale Medien. Diesen zu versenden kostet Dich wenige Minuten. Online Geld verdienen mit Freundschaftswerbung kann also sehr schnell und einfach gehen. Sobald ein Bekannter auf Deinen Link klickt und das Produkt kauft, bekommst Du eine Geldprämie. Wie viel das ist, hängt vom Produkt ab. Das können aber bis zu 50 € pro Neukunde sein. Wenn Du mehrere Freunde oder Bekannte wirbst, kannst Du leicht Hunderte Euro online verdienen.
Das Prinzip „Freunde werben“ ist vor allem von Zeitschriften Abos bekannt, funktioniert aber auch an verschiedensten Stellen im Internet. Bei dem Prinzip geht es darum jemanden ein Produkt oder eine Dienstleistung zu empfehlen und bei erfolgreichem Abschluss eine Gutschrift oder eine Prämie zu erhalten. In vielen Fällen musst du selbst kein Kunde bei dem jeweiligen Anbieter sein, manchmal ist das allerdings die Voraussetzung.

Das Ausfüllen von Umfragen kann ebenfalls ein guter Nebenverdienst sein. Im Grunde ist diese Form vergleichbar mit der Arbeit von Produkttestern, bloss das man hier Geld oder Gutscheine für das Ausfüllen von Umfragen erhält. Erste Anlaufstelle sind hier spezielle  Umfrage-Portale oder auch Marktforschungsportale. Entsprechend der eigenen Angaben bekommt regelmäßig Umfragen zur Beantwortung per E-Mail zugeschickt. Je nach Portal unterscheiden sich die Honorarregelungen und auch die Frequenz und der Umfang der Umfragen, die man erhält. Daher ist es von Vorteil sich in Bezug auf das Ausfüllen von Umfragen als (Neben-) verdienst möglichst breit aufzustellen.
Eine virtuelle Assistentin nimmt einer Person Aufgaben ab, damit diese sich auf andere Dinge fokussieren kann. Das Wort „virtuell“ deutet darauf hin, dass die Assistentin nicht vor Ort ist, sondern zum Beispiel zu Hause arbeitet. Zu den Aufgaben zählen zum Beispiel telefonieren, vereinbaren von Terminen, Pflege von Daten und das Planen von Meetings.
×