Im Folgenden möchte ich dir verschiedene Möglichkeiten zum Geld verdienen vorstellen. Einmal sind das Ansätze wie man sich mittelfristig ein eigenes kleines oder großes Business aufbauen kann und zum anderen zeige ich dir viele Möglichkeiten wie du relativ schnell ein paar Euros online verdienen kannst, diese Möglichkeit sind aber eher als kleiner Zusatzverdienst oder maximal als Nebeneinkommen zu betrachten.
Für Fotografen gilt selbiges wie für Musiker. Neben Hochzeiten gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten wie Konferenzen, Unternehmensevents, etc. wo gute Fotografen benötigt werden. Wenn du also ein gutes Auge für Motive hast, eine eigene Kamera besitzt und mit Fotobearbeitungsprogrammen umgehen kannst, steht einem Zusatzverdienst nichts mehr im Wege!
Spezielle Portale im Internet bieten einem optimale Vermarktungsmöglichkeiten für das eigene Zimmer an. Und das Ganze ist dabei sogar kostenlos. Internetportale wie „Airbnb“ führen Angebot und Nachfrage geschickt zusammen. Wer ein Zimmer zu vermieten hat, der kann dies als Angebot einfach einstellen. Wer ein Zimmer sucht, der kann per Suchfunktion eine passende Übernachtungsmöglichkeit ausfindig machen.
Verschiedene portale wie conent.de, textbroker.de und andere bezahlen ihre Autorinnen und Autoren für das Schreiben von Texten nach Kundenwünschen. Diese haben jedoch mehr Texter als Aufträge. Du kannst jedoch auf Seiten wie  z.B. http://www.texterjobboerse.de/ Texte anbieten bzw. anbieten spezielle Texte zu schreiben oder auf Angeboten wo Texterin gesucht werden antworten. Bedenke, Du kannst damit zwar einige hundert Euro im Internet verdienen, aber Du tauscht wertvolle Lebenszeit gegen Geld. Wenn Du schnell Geld verdienen willst UND dabei ein passives Einkommen aufbauen möchtest, empfehle ich Dir noch einmal nach oben zu scrollen und eine der obigen Methoden auszuprobieren. Wenn Du nicht weisst, welche Methode für Dich die richtige ist, dann rate ich Dir zu T-Shirts oder Kindle Bücher schreiben.
Auch an dieser Stelle existieren sowohl deutsche als auch internationale Plattformen, über die diverse Aufträge vermittelt werden. Von einfachen Logo- und Shirt-Designs bis hin zu großen Werbe-, Marketing- und Webdesign-Projekten finden sich dort verschiedenste Aufträge. Ohne das entsprechende Talent, das über Standardfotobearbeitung hinausgeht und ein gutes Auge für Design, lohnt sich der Einstieg allerdings nicht, da auch dort das Leistungsprinzip zählt.
Für mich ist der Nebenjob für Studenten als "Autorin" ideal, weil diese Tätigkeit ein freies und selbstständiges Einteilen der Arbeitszeit ermöglicht. Außerdem bin ich nicht an einen festen Arbeitsplatz gebunden. - Ideal, wenn ich während der Zugfahrt zur Universität arbeiten möchte. Eine faire Bezahlung mit transparenten Konditionen kommen beim Nebenverdienst für Studenten bei content.de noch hinzu; insgesamt also ein idealer Job, insbesondere für Studenten. Autor: Josy79
Die “Freizeit von der Arbeit aus organisieren“-Sache hat aber auch Gründe: Wenn ich von 8:00 bis 18:00 (bei mir leider häufig) bei der Arbeit bin und der Arzt/die Bank/die Versicherung/die Handwerksfirma…etc die Öffnungszeiten Montag bis Freitag, 8:30 bis 17:30 hat (leider häufig!), wie soll ich denn da anders Termine vereinbaren, als während der Arbeitszeit?!?
Ganz ehrlich, es gibt bestimmt 50 Möglichkeiten mit denen Du mühsam und mit einem umgerechneten Stundenlohn von 2-5€ Dir etwas dazu verdienen kannst z.b. mit bezahlten Umfragen oder Texte schreiben für Textbörsen wie textbroker.de, aber Tatsache ist, dass Du in einen Nebenjob an der Kasse teilweise mehr verdienst. Hier musst Du also genau abwägen, ob sich Dinge wie bezahlte Umfragen für Dich lohnen, wo es doch viel viel bessere Methoden gibt.

Wer ein Talent für das Schreiben von Texten hat, kann sich die Digitalisierung noch auf ganz andere Weise zu Nutze machen, denn durch das wachsende Internet und die Transformation vieler Geschäfte in die digitale Welt steigt der Bedarf an qualitativ hochwertigen Texten kontinuierlich an. Zumeist erfolgt diese Form des Verdienstes über Textagenturen, die Auftraggeber mit motivierten Autoren verbinden.


MLM und Schnellballsysteme; Multi-Level-Marketing, muss nicht zwingend kriminell sein, ist im Internet aber oftmals eine nette Umschreibung für Schnellballsysteme, das Pyramidenprinzip oder das Ponzi-Schema. Wenn hohe Renditen versprochen werden und der Verkauf des erworbenen Produkts zwingend nötig ist, um die Renditen zu erhalten, dann kann man davon ausgehen, dass irgendwann ein Punkt erreicht ist, an dem sich das Produkt nicht mehr verkaufen lässt. Diese Verkäuferebene sitzt dann auf einem, meist wertlosen, Produkt, ohne Rendite, dafür aber mit saftigem Verlust und einem nicht eingehaltenem Renditeversprechen. Das Betreiben von solchen Systemen ist in Deutschland illegal. So findet sich in §16 Abs. 2 des UWG (Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb) folgender Abschnitt: “Wer es im geschäftlichen Verkehr unternimmt, Verbraucher zur Abnahme von Waren, Dienstleistungen oder Rechten durch das Versprechen zu veranlassen, sie würden entweder vom Veranstalter selbst oder von einem Dritten besondere Vorteile erlangen, wenn sie andere zum Abschluss gleichartiger Geschäfte veranlassen, die ihrerseits nach der Art dieser Werbung derartige Vorteile für eine entsprechende Werbung weiterer Abnehmer erlangen sollen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“
Ich schreibe für content.de, weil ich hier ganz flexibel Geld verdienen kann. Keine Beschränkungen in der Arbeitszeit, im Verdienst oder für den Urlaub! So verdiene ich zum Beispiel dank des akademischen Viertels locker 5 bis 10 € zwischen zwei Kursen, ohne viel Aufwand. Und als positiven Nebeneffekt bemerke ich, dass ich mich schriftlich viel besser und flüssiger ausdrücken kann. Ein echter Pluspunkt für anstehende Hausarbeiten! Autor: sonne44441
Überlege einmal, wie viel schwachsinnige SPAM E-Mails Du täglich bekommst, nach dem Motto „Jetzt 400€ pro Tag mit der geheimen Casino Strategie“ oder „5000€ am Tag“-Mails. Diese elenden Spammer verdienen damit selbst nur ein paar Hundert Euro und zocken Menschen ab. Auf einigen Webseiten siehst Du, wie ein Mann einen Scheck in de Hand hält, die Zahlen und Bank ist dabei meist verdunkelt. Sichtbar sind nur die 5000€…

Ich war bereits mit 6 Jahren allein zuhause, das ging nicht anders da ich damals nach Deutschland gekommen bin mit meiner Mutter arbeiten gegangen ist. Manchmal war ich mit auf der Arbeit. Weder Geld noch eine Betreuung hatten wir, einen Kindergartenplatz hatte ich auch nicht aber ich muss sagen ihr könntet alles locker schaffen wenn ihr wollen würdet 😉


Sie sind Onlinekursen ähnlich, mit dem Unterschied, dass sie nicht gegen einen einmaligen Verkaufspreis erworben werden, sondern werden (meist) mit einer monatlichen Mitgliedschaftsgebühr abgerechnet. Manche Mitgliederbereiche werden auch mit einer jährlichen Mitgliedschaftsgebühr abgerechnet. Typischerweise werden jede Woche oder jeden Monat neue Video- oder Blog Inhalte freigeschaltet. Der Vorteil einer Mitgliederseite: regelmässig wiederkehrende und kalkulierbare Einnnahmen.
danke für diesen tollen Artikel. Obwohl ich sagen muss, ich würde nicht alle Varianten ausprobieren, die Du aufzählst. Gerade Onlineumfragen finde ich sehr bedenklich, diese bringen nicht viel Geld. Als Texter kann ich aber sagen, dass viele Punkte toll sind. Texten ist immer gut, damit verdient man toll. Eine Seite als Preisvergleich ist auch recht lohnend, wie ich von einigen Kunden weiß. Wer sich all diese Tipps genauer anschaut, könnte schon das eine oder andere für sich herausfiltern und sein Geld verdienen.
»Die Schwierigkeiten berufstätiger Mütter, Kinder und Karriere unter einen Hut zu bekommen, sind überall auf der Welt gleich. Graduell unterschiedlich sind nur die staatlichen Lösungen, die die verschiedenen Länder dazu anbieten sowie die Bedingungen in Firma und Familie. Das dokumentiert die Autorin in ihren gesammelten Erfahrungsberichten auf unterhaltsame und informative Art. 20 Frauen rund um den Globus von Skandinavien bis Australien, von Indien bis Ungarn und von Großbritannien bis Chile erzählen über ihre tägliche Gratwanderung zwischen Karriere und Krabbelgruppe und plaudern dabei auch mal aus dem Nähkästchen. Wen wundert‘s – beneidenswerte Bedingungen finden arbeitende Mütter vor allem in Nordeuropa, wo gesellschaftliche Leistung nicht nur in Arbeitsstunden gemessen wird und Kinder überall willkommen sind. Was Ingela aus Schweden und Astrid aus Norwegen berichten, klingt so gut, dass man neidisch werden könnte. Dasselbe gilt erstaunlicherweise auch für sozialistische Staaten wie Slowenien, die ihre familienfreundlichen Angebote in die neue Staatsform herüberretten konnten. Recht düster mit der beruflichen Gleichberechtigung sieht es dagegen in südlichen Ländern wie Spanien oder auch Südamerika aus. Das liegt zum einen am Lebensrhythmus, dessen Schwerpunkt hier traditionell eher auf dem Abend und der Nacht liegt, aber auch am Machismo, der im Süden nach wie vor blüht. Womit wir beim anderen wichtigen Punkt neben den staatlichen Hilfen wie Betreuungsgeld, Frauenquote und Elternzeit wären: Überall dort auf der Welt, wo Männer mit im Haushalt anpacken und ihren Teil zur Kinderbetreuung beitragen, tun sich Frauen leichter mit Beruf und Familie. Wie wahr.« Schwäbische Zeitung

Selbstredend werden gefühlt alle Aktivitäten den Nachwuchs betreffend innerhalb der Arbeitszeit organisiert. Ganz egal ob Au Pair-Suche, Terminvereinbarung beim Logopäden oder Verabredungen mit anderen Müttern oder die Koordination des Kindermädchens; alles erfolgt in Gegenwart der arbeitenden Kollegen und meist unter Zuhilfenahme der gegebenen technischen Infrastruktur.

Aber auch in finanziell stabilen Familiensituationen gibt es erfreulicherweise immer mehr Mütter, die weiterhin einem Job nachgehen wollen. Frauen sind besser ausgebildet denn je, warum sollten sie dieses Potential veröden lassen? Natürlich lässt gerade hier die gesellschaftliche Kritik nicht lange auf sich warten: Kind und Karriere zu vereinbaren, sei eine zutiefst egoistische Entscheidung, die allein den Selbstverwirklichungsphantasmen gelangweilter Frauen diene, heisst es oft. Und die Leidtragenden seien die Kinder. Aber was spricht eigentlich gegen eine selbstbewusste Mutter, die neben der Familie einen Beruf meistert und so mit sich, ihrem Job und ihrem Mutter-sein zufrieden ist? Uns fällt nichts ein!
Ein Job der für Vielsurfer besonders gut geeignet ist: Du bekommst eine Liste verschiedener Webseiten, die du „testen“ musst. Bedeutet: Herumscrollen, lesen, alles Mögliche anklicken, Unterseiten abchecken und Fehler suchen. Dabei dokumentierst du auch deine Eindrücke: Ist die Schrift angenehm zu lesen, wirken die Farben natürlich, sind die Bilder unscharf, wie ist der Gesamteindruck, ist der Inhalt auf einen Blick ersichtlich, sind die Texte verständlich und so weiter… Kaum zu glauben, aber das was viele von uns aus purer Langeweile machen, wird sogar bezahlt und das gar nicht mal schlecht: 10€ pro Webseite sind da im Schnitt absolut drin!
Wichtig ist, dass man sich eine Website mit bestimmtem Thema aufbaut. Zum Beispiel eine Vergleichsseite für Staubsauger. Wenn die Seite nach einiger Zeit genügend Besucher aufweist, kann man Staubsaugerherstellern anbieten, Werbungen auf der Seite zu schalten. Man könnte aber ebenso Produkte von Staubsauger-Shops platzieren und dadurch am Gewinn partizipieren.
Kennst Du Fiverr? Fiverr ist einer der grössten Marktplätze für Dienstleistungen aller Art, insbesondere natürlich im E-Commerce & Business. Angeboten werden dort z.B. Logoerstellung, Texte schreiben, Texte übersetzen, Arbeiten als VA und vieles mehr und dies bereits ab 5 Dollar pro erledigte Aufgabe. Teilweise kostet ein Gig auch mehrere hundert Euro, je nach Aufwand und wie professionell die Arbeit ist. Auch Du kannst auf Fiverr sogenannte "Gigs" anbieten und so nebenbei Geld dazu verdienen, insbesondere dann, wenn Du z.B. fit im Grafikdesign oder der Übersetzung bist oder eine andere gefragte Tätigkeit sehr gut kannst.
Für wen ist es kein Traum, sein Geld vom heimischen Schreibtisch aus zu verdienen? Und das mit einer Arbeit, die ihr oder ihm gefällt? Zugegeben, das Arbeiten von zuhause ist nicht einfach: Du brauchst neben einer großen Portion Mut für den Schritt in die Selbstständigkeit vor allem Spaß daran, dein eigener Chef zu sein. Auch eigenverantwortlich zu handeln darf dich nicht abschrecken. Außerdem sollten dir ein nicht enden wollendes Engagement, große Flexibilität und vor allem ein hohes Maß an Geduld nicht fremd sein.

Eine große Zahl an Unternehmen setzen sich bereits mit der Transformation unserer Arbeitswelt auseinander. Es scheint so, als hätten wir tatsächlich die Chance, die 40-Stunden-Woche hinter uns zu lassen. Derzeit arbeiten schon tausende gut ausgebildete Crowdworker weltweit von zu Hause aus. Designer, Texter, Journalisten, Webdesigner, App-Designer und viele andere haben ihre Chance wahrgenommen, und gehen zielstrebig der Zukunft entgegen.
Wer mit YouTube Geld verdienen will oder zum Versilbern seines Talents eine andere Videoplattform nutzen möchte, muss sich für eine Nische entscheiden, die die Menschen interessiert und diese so gut wie möglich füllen. Mit einer gehörigen Portion Ehrgeiz und Technikkenntnis lässt sich so eine Zuschauerbasis aufbauen, die die Klickzahlen und damit auch die Werbeeinnahmen in die Höhe treibt.
Eine exzellente Usability ist der Grundbaustein für einen zufriedenstellenden Besuch einer Homepage. Aus diesem Grund legen Unternehmen ein gehobenes Augenmerk darauf, die Nutzbarkeit ihrer Seite möglichst intuitiv zu gestaltet. Heimarbeiten als Usability-Tester sind äußerst gefragt, denn Webseitenbetreiber profitieren vom wertvollen Feedback der Tester. Da stetig neue Homepages den Weg ins Internet finden, sind diese Jobs von Zuhause auch zukünftig eine seriöse Einnahmequelle für Heimarbeiter.
Ich war bereits mit 6 Jahren allein zuhause, das ging nicht anders da ich damals nach Deutschland gekommen bin mit meiner Mutter arbeiten gegangen ist. Manchmal war ich mit auf der Arbeit. Weder Geld noch eine Betreuung hatten wir, einen Kindergartenplatz hatte ich auch nicht aber ich muss sagen ihr könntet alles locker schaffen wenn ihr wollen würdet 😉
Viele Mütter wollen früher (6 Wochen nach der Geburt) oder später (z. B. wenn das jüngste Kind 18 ist) wieder arbeiten. Das stellt sie jedoch vor diverse Herausforderungen. Während die einen es mit großem Organisationsaufwand hinkriegen, haben andere ihre Prioritäten zugunsten der Familie verlagert und bleiben im Job fortan unter ihren fachlichen Möglichkeiten.
Die werdende Mutter, mit der ich spreche, ist verwirrt. Im Sommer des nächsten Jahres wird ihr Kind zur Welt kommen und schon jetzt sieht sie den Wald vor lauter Bäumen nicht, wie sie sagt. Sie meint das Elterngeld und verdreht die Augen, als sie mir sagt, dass es ja so viele Möglichkeiten gibt, wie man sich als Eltern die Elternzeit und das Elterngeld aufteilen kann, dass da unmöglich jemand durchblicken könne. Zur Beruhigung möchte ich ein bisschen mit der Verwirrung – vor allem rund um das neue Elterngeld Plus – aufräumen und ein paar nützliche Links geben.
I’m looking for people to join my team with Advocare! It’s a great opportunity to get healthy (especially as the New Year approaches!) and make some additional money! I make a couple hundred dollars extra each month and save on my own orders! I feel so strongly about the program I’m willing to pay people’s start up costs! Email me with “advocare” in the subject line if you’re interested!

Doch ein eigener Onlineshop hat auch seine Schattenseiten, ohne Besucher verdient ein Onlineshop keinen Cent. Wer also einen Onlineshop betreiben möchte, muss sich zwingend ins Online Marketing einarbeiten und Wege finden, Besucher gewinnbringend auf seinen Shop zu leiten. Es ist zwingend viel Vorarbeit notwendig, um nicht sein Geld aus dem Fenster zu werfen, Branding & Positionierung, Lieferanten, das ist eine Menge Arbeit. Wenni ich jemals einen Onlineshop eröffnen würde (was ich nie tun werde), dann in einer Nische wie z.B. Billiardtische, denn den tausendsten Elektronikshop braucht kein Mensch.

Dieser Tipp ist für Auslandsstundenten geeignet. Der Trend ist unter anderem in China verbreitet. Gefragt sind Menschen mit europäischem Aussehen. Es sind meist junge Leute, die von Veranstaltern gebucht werden, um bei Events oder in Clubs zu erscheinen. Sind viele Westeuropäer im Club oder in der Bar, scheint dieser gut und angesagt zu sein. Hundert Euro pro Abend als Vergütung sind keine Seltenheit. Anmelden kann man sich bei Model-Agenturen vor Ort.
Mehr als 200 Anbieter, über die Sie kostenfrei einen Blog einrichten können, stehen online zur Verfügung. Bis auf die zeitliche Investition und, je nach Wunsch, die Kosten für ein Layout (Theme), haben Sie keinen finanziellen Aufwand. Wenn man das Ganze professionell aufziehen möchte, sollte man jedoch eine eigene Domain und einen Server einplanen.
×