Wir wissen, dass wir nun einige Menschen schwer enttäuschen: Einen Job in Heimarbeit, bei denen Kugelschreiber zusammengebaut werden sollen, gibt es nicht mehr! Auch beim Thema „Wundertüten füllen“ solltest du immer aufpassen. Solche Angebote sind meist nicht seriös und du sollst vor Auftragsvergabe in Vorkasse treten! Hier heißt es: Finger weg! Seriöse Arbeitgeber bezahlen dich für deine Tätigkeit.
Als Usabilty Tester testest Du die Benutzerfreundlcihkeit und Userführung von Apps, Programmen und Webseiten. Du trägst also damit bei, die Bedienbarkeit aus Sicht eines echten Users zu bewerten. Die Entwickler haben ihr eigenes Weltbild und sind zum Teil betriebsblind, deshalb ist es für Softwareentwickler enorm wichtig, dass sie echte Usererfahrungen haben und anhand dieser Usertests die Usability gegebenfalls verbessern können.
Ein Blog ist in erster Linie eine Plattform, auf der Du zeigen kannst, dass Du von Deinem Thema viel Ahnung hast (z.B. Selbstversorger). Ein Blog ist ausserdem eine hervorrangede Möglichkeit zu zeigen, was Du im Angebot hast (eigene Infoprodukte, Services oder physische Produkte, ) und ein hervorragender Weg eine Marke und einen Expertenstatus aufzubauen, darüber kannst Du dann wirklich sehr viel Geld online verdienen.
Vielen Dank für Ihren interessanten Kommentar! Er macht die Absurdität unserer fragwürdigen Ideologie nur zu deutlich. Und weshalb ein Text, der inhaltlich keinen Mehrwert bietet und eine ausschließlich feindselige und verachtende Botschaft sendet, von einer renommierten Zeitschrift veröffentlicht wurde, ist mir immer noch ein Rätsel. Zumindest scheint die Redaktion erkannt zu haben, dass sie damit über das Ziel hinaus geschossen ist. So wurde der Artikel bereits aus dem Netz entfernt. Die Diskussion jedoch bleibt. Sind wir nur etwas wert, wenn wir uns ausschließlich unserem wirtschaftlichen Nutzen widmen? Und sind Mütter, die das gar nicht können, im Umkehrschluß weniger wert? Höchste Zeit, Werte und Einstellungen kritisch zu hinterfragen!
Die Quintessenz überspitzt formuliert: Nun muss man sich entscheiden, ob man in einer ausschliesslich leistungsorientierten Gesellschaft leben möchte, wo junge Mütter keine oder nur schlechte Chancen auf einen menschenwürdigen Job haben und damit total in der Abhängigkeit der Männer stehen. Oder: Man akzeptiert, dass Menschen Kinder kriegen und die Gesellschaft als Ganzes auch nur so funktoniert und nimmt dabei in Kauf, dass es ab und zu Ausfälle geben kann. Und hey, wer weiss, vielleicht wirst du auch Mal Mutter und ein einzelnes Einkommen reicht dann nicht fürs Leben? Wie möchtest du dann behandelt werden von deinen Kollegen?
Bloggen: Blogger sind längst keine Randerscheinung mehr, sondern avancieren im Einzelfall sogar zum gefeierten Star. Kein Geheimnis: Wer es professionell aufzieht, kann mit diesem digitalen Hobby sogar gutes Geld verdienen – bequem von zuhause aus. Zu den bekanntesten Möglichkeiten gehören Kooperationen, Bannerwerbung, Produktvorstellungen, bezahlte Links und Affiliate Marketing.
Als Dankeschön darf der Produkttester das Produkt entweder behalten oder erhält sogar eine Vergütung. Das Schöne an einem Job als Produkttester ist, dass man zunächst als gelegentlicher Produkttester einsteigt und sich so ab und an sein Geld verdienen kann. Wer regelmäßig an einem Test teilnimmt, der kann mit ein bisschen Geschick diesen Gelegenheitsjob zu seinem Hauptjob machen. Dabei werden die Aufgaben natürlich immer umfangreicher und die Bezahlung immer besser!
Ein typisches Szenario: Der Arbeitgeber lehnt der Wunsch nach Rückkehr auf die alte Stelle in Teilzeit ab, trotz des gesetzlichen Anspruchs. Oder er bietet die Aufhebung des Arbeitsverhältnisses gegen eine Abfindung an. Die Frauen hätten dann zwar gute Chancen, ihren Teilzeitanspruch erfolgreich einzuklagen, doch ein Prozess sei eben keine gute Basis für eine weitere Zusammenarbeit, sagt Sideri. So ließen sich die Mütter ihren Arbeitsplatz für eine Abfindung "abkaufen".
Du bekommst von Suchmaschinen wie Yahoo, Bing und natürlich Google Listen von Suchbegriffen, sogenannte „Keywords“, und bewertest die darunter erscheinenden Webseiten nach Relevanz. Erscheint zum Beispiel bei der Sucheingabe „Autowerkstatt“ neben entsprechenden Reparaturstätten auch die Webseite eines LKW-Händlers als Suchergebnis, so stufst du diese in der Suchrelevanz herunter. Andere Seiten die tatsächlich eine Werkstatt bieten, also dem gesuchten Keyword entsprechen, bewertest du dagegen positiv. Für dieses bequeme Dauersurfen gibt’s durchschnittlich 10€ stündlich auf die Kralle!

Greg Johnson is a personal finance and frugal travel expert who leveraged his online business to quit his 9-5 job, spend more time with his family, and travel the world. With his wife Holly, Greg co-owns two websites – Club Thrifty and Travel Blue Book. The couple has also co-authored a book, Zero Down Your Debt: Reclaim Your Income and Build a Life You'll Love. Find him on Instagram, Facebook, and Twitter @ClubThrifty.


Paidmailer; Paidmailer sind Angebote bei denen man nach der Registrierung in regelmäßigen Abständen Werbemails bekommt. Innerhalb der Werbemail befindet sich ein Bestätigungslink oder Trackingpixel, der registriert, dass man die Mail gelesen hat. Pro gelesener Mail kommen zwischen 0,1 – und 10 Cent(!) zusammen. Damit wird man weder reich, noch kann man davon im Ansatz leben. Wer gerne 30 Werbemails am Tag liest, um sich davon später ein einziges, helles, normales Brötchen zu kaufen, ist hier richtig. Alle anderen lassen lieber die Finger davon.


Ich habe auch schon vieles im Internet ausprobiert, aber das waren meist nur kurze Strohfeuer und haben nie lange angehalten. Seit 2 Jahren bin ich nun im Talkteria Forum ziemlich aktiv und erschreibe mir dort kontinuierlich meine amazon Gutscheine. Ist zwar mitunter auch etwas mühselig bis man den zusammen hat, aber dafür ist man dort völlig frei und geht keinerlei Verpflichtungen ein.
Wehrle: Das kommt drauf an, wo Sie nachfragen. Moderne Firmen haben erkannt: Mutter-Sein ist die beste Management-Schulung. Mütter trainieren in ihrem Alltag, Menschen zu führen, denn Erziehen heißt leiten. Mütter trainieren, ein Budget zu verantworten, denn jeder Haushalt verlangt Wirtschaften. Und Mütter trainieren, Prioritäten zu setzen und zu organisieren, denn nur so lässt sich der kleine Betrieb namens „Familie“ leiten.
ich bin leider erst jetzt mit etlichen Monaten Verspätung auf diese Debatte gestoßen und habe mich fest gelesen. Ich finde die EInlassungen von Frau Hackl auch völlig daneben, genauso daneben finde ich es aber, "stöhnende Singlefauen" als "Reproduktionsverweigerer" zu beschimpfen. Schade auch, dass das offenbar den zu Recht über die pauschale Diskriminierung seitens Frau Hackl empörten Müttern hier bislang nicht aufgefallen ist. Und nein, da die Frage jetzt vermutlich im Raum steht, ich selbst habe keine Kinder. Solange Frauen sich aber gegenseitig ihre Lebensweise - die ja im Übrigen, egal ob mit oder ohne Kind, durchaus nicht immer freiwillig gewählt ist - auf derart gehässige Weise vorhalten und vorwerfen, wird sich leider nie etwas ändern. Wer gegen berufstätige Mütter hetzt, hat den Schuss nicht gehört, wer pauschal kinderlose Frauen als Egomanen beschimpt, aber leider auch. Und das traurigste daran: Solange Frauen sich untereinander witerhin immer nur fertig machen, können sich alle Retro-Machos der Republik gemütlich in ihren Chefsesseln zurücklehnen. So wird das nie was.
Der häufigste Grund schnell an Geld kommen zu müssen sind die sogenannten unvorhergesehenen Kosten. Ich möchte mit diesem Mythos einmal aufräumen, denn das ist in meinen Augen nur eine faule Ausrede. Meiner Meinung nach gibt es keine unvorhergesehenen Kosten, denn die Kosten fallen ja nicht einfach vom Himmel. Das gern bemühte Beispiel der „kaputten Waschmaschinen“ oder die“ plötzliche Autoreparatur“ sind doch eigentlich gar nicht so unvorhergesehen, oder? Wer sich einen Waschmaschinen anschafft, der muss auch damit rechnen dass diese kaputt gehen kann, sollte also spätestens nach Ablauf der Garantie eine Rücklage für Reparaturen oder eine Neuanschaffung bilden. Ebenso und noch wichtiger ist es bei einem PKW, diese Kosten werden bei der Anschaffung gern außer Acht gelassen, das mündet dann in den sogenannten unvorhersehbaren Kosten. Mit einem rationalen Umgang mit Geld und eine solide Finanzplanung kann das nicht passieren und man kann langfristig den Ausdruck“ und vorhersehbare Kosten“ aus seinem Vokabular streichen.
Bist Du beruflich als Experte anerkannt, so kannst Du mit Deinen Wissen in über 175 Kategorien Geld online verdienen, dadurch, dass Du ​Fragen auf justanswer.de verdienen. Zu den Kategorien gehören unter anderem Steuern, Recht, Autos, Gesundheit & Medizin, Haustier & Tiermedizin, Computer & Computerwissen, aber auch Themen wie z.B. Kochkunst, Informatik, Reisen usw.
Beim Mystery Shopping registriert man sich online bei bei Mystery Shopping Unternehmen und erhält von Zeit zu Zeit das Angebot, in einem Geschäft einkaufen zu gehen und beantwortet zum Schluss Fragen zum Eindruck, Verhalten des Verkäufers usw. Es geht beim Mystery Shopping meistens darum, dass ohne das es die Mitarbeiter der Geschäfte merken, getestet wird, ob sie ihren Job gut machen, aber auch ob der "Mystery Kunde", mit dem Angebot zufrieden ist. Du verdienst mit Mystery shopping nicht genug im Internet? Dann lese die nächste Methode.
Du musst nicht Manager, Politiker oder ein “hohes Tier” sein um Bestechungsgelder anzunehmen. Bei Dmoz beispielsweise können die Juroren Bestechungsgelder von Firmen annehmchen, um schneller eine Seite freizuschalten oder überhaupt freizuschalten. Nötig ist dazu jedoch ein Zugang als Juror. Ich bin mir sicher, dass es bereis älle dieser Art bei Dmoz gab…
Dieses sensationelle Konzept vereinfacht das Betreiben eines Shops erheblich: Keine Lagerkosten, keine Mitarbeiter, die den Versand übernehmen müssen, keine Wartezeiten, dass die neue Ware eintrifft. Um ein Dropshipping Business zu starten, benötigst Du lediglich einen Computer mit Internetanschluss und natürlich grundlegende kaufmännische Fähigkeiten.
Infoprodukte kreiren; Die Kategorie der Infoprodukte hatten wir eben schon in der Negativliste. Dort ging es um Bücher und DVDs, die schnellen Reichtum, ohne Fleiß versprechen. Darum geht es hier nicht. Wer jedoch ein Experte in einem bestimmten Gebiet ist, sollte abwägen, ob ein Markt für dieses Fachwissen vorhanden ist. Nehmen wir an, Bernd ist Informatiker und Aquarium-Liebhaber. Innerhalb der letzten Jahre hat er sein Aquarium um diverse IT-Messsyteme und eine Smartphonesteuerung erweitert. Zwar gibt es Aquaristik-Bücher und auch IT-Bücher, aber keines, welches beide Themen vereint behandelt. Bernd stellt fest, dass alle seine Online-Kontakte im Aquaristik-Forum von seinem Aquarium begeistert sind. Bernd schreibt nun Baupläne, ein E-Book und Kauflisten zusammen und erstellt eine Videoanleitung zum Nachbau seines Aquariums. Hiermit hat Bernd a) ein Infoprodukt geschaffen und b) eine Nische gefunden, in der Bedarf besteht. Da es keine Alternativen gibt, kann Bernd sein Produkt für 99€ verkaufen und findet trotzdem Käufer. Einmal erstellt, entstehen Bernd nur geringe Folgekosten. Der größte Anbieter für Infoprodukte im deutschsprachigen Raum ist Digistore24. Dieser übernimmt als Marktplatz die Zahlungsabwicklung und bietet die Möglichkeit, recht einfach Werbetreibende zu finden, die das eigene Infoprodukt (gegen eine freidefinierbare Marge) bewerben.
Man kann mit der Teilnahme an Marktforschung Geld verdienen, das ist ganz einfach. Wie geht das? Markforschungsinstitute sind an den Meinungen und an dem Kaufverhalten der Konsumenten interessiert, um die Entwicklung neuer Produkte mit Markmeinungen zu unterlegen oder bestehende Produkte und Dienstleistungen zu verbessern. Du kannst als Nutzer von diesem Informationsbedarf profitieren. Für Deine Mühe bekommst Du Punkte, welche Du in attraktive Prämien eintauschen kannst.
Das Besondere hierbei ist: Sie erzielen mit dem wahrheitsgemäßen Ausfüllen der zugesendeten E-Mail-Fragebögen nicht nur ein ansprechendes Nebeneinkommen, sondern beeinflussen auch das direkte Marktgeschehen der freien Wirtschaft. Als Umfragenbeantworter sind Sie nämlich eine der ersten Anlaufstellen für Unternehmen, die ein neues Produkt vorstellen oder Meinungen zum bestehenden Sortiment einholen möchten. Haben Sie Verbesserungsvorschläge bezüglich Ihres Lieblingsmediengeräts oder träumen Sie von einer gänzlich überarbeiteten Produktpalette an Glätteisen? Teilen Sie Ihre Wünsche im Rahmen einer Umfrage mit und Sie werden staunen, welche Neuerungen sich bequem vom heimischen Sofa aus beeinflussen lassen. Da Sie für die Registrierung bei Umfrageportalen weder Startkapital, noch besondere Vorkenntnisse benötigen, können Sie jederzeit mit dieser zukunftsweisenden Heimarbeit beginnen.
Ja, wütend bin ich auch über die Brigitte und wen sie alles für sich schreiben lässt. Aber was soll das mit der Behinderung und dem Handicap im vorletzten Absatz? Das grenzt doch gleich die nächste Gruppe wertvoller Mitarbeiter (wieder einmal) aus! Ich fürchte, hier war die Wut ein schlechter Berater/Schreiber und jetzt stehen dort Worte, die mich daran hindern, deinen Artikel zu teilen, leider.
Wie politisch sind Familienblogs? Welche Rolle spielt Familienpolitik kurz vor der Bundestagswahl in Familien? Stehen politische Themen immer noch weit abgeschlagen hinter DIY, Mode und schönen Lifestyle-Themen? Ein Blick auf Familienblogs, in Elternzeitschriften und ein Aufruf zum Mitmachen. Ausgerechnet auf Instagram, der größten digitalen Filterblase des schönen Scheins, fiel mir ein Beitrag ins Auge, der direkt zum Bild vom niedlichen Babypopo eine wichtige Frage aufwarf: Warum spielt die Bundestagswahl auf Familienblogs kaum eine Rolle? View this post on Instagram In…
Ich habe weder etwas gegen Kinder, noch gegen ihre Mütter, geschweige denn etwas dagegen, dass diese arbeiten. Aber: dem Recht auf Gleichbehandlung von Müttern im Beruf stehen in der Praxis zumeist Unwägbarkeiten gegenüber, deren Folgen zwangsläufig von den kinderlosen Kollegen getragen werden müssen. Es gibt schlichtweg Jobs und Branchen, in welchen Flexibilität das A und O ist. Es gibt Jobs, die stets 100 Prozent fordern. Minimum. Eine berufstätige Mutter kann das allerdings in den wenigsten Fällen leisten. Sie ist, völlig nachvollziehbar, mit ihren Gedanken immer auch beim Nachwuchs. Dennoch wäre es nicht nur schön, sondern vor allem fair, wenn diese Mutter sich derlei eingesteht. Gegenüber ihren Kollegen und nicht zuletzt gegenüber dem Arbeitgeber.
Hast du eine Website wirst du sicherlich hin und wieder Bilder aus entsprechenden Bilddatenbanken wie iStockphoto kaufen. Nicht nur Websitebesitzer machen das, auch für größere Werbeanzeigen werden Bilder gerne im Internet eingekauft. Bist du ein guter Fotograf kannst du das nutzen um in den Bilddatenbanken selbst mitzumischen und so ein lukratives Nebeneinkommen zu generieren. Die Konkurrenz bei den großen Bilddatenbanken ist allerdings hoch, weshalb deine Bilder sowie technisch als auch gestalterisch sehr gut sein sollten.
Momentan bin ich auch noch zu Hause mit Kind, aber nach den ersten paar Monaten, in denen der Körper sich von der Schwangerschaft und Geburt erholt,das Baby die meiste Zeit schläft und isst und frau sich in der neuen Rolle langsam zurecht findet, habe ich mich intellektuell tatsächlich gelangweilt. Ich habe deshalb eine Ausbildung zur Ernährungsberaterin angefangen, weil es der einzige Kurs ist, der mich bei der Fernschule auf Grund meines Hobbys wirklich interessiert hat. Arbeit ist zu Hause immer genug, wenn man es richtig anstellt, da stimme ich dir zu. An manchen Tagen bin ich so k.o., dass ich meinem Mann als Trost zu seinem harten Arbeitsalltag nur sagen kann, dass er wenigstens alleine aufs Klo gehen darf 🙂 Langsam freue ich mich auch darauf, dass mein Sohn bald in die Kita kommt und ich wieder etwas anderes arbeite. Die einzigen, die ich nicht verstehe, sind tatsächlich Eltern (bewusst nicht nur Mütter geschrieben, die zwar zu Hause sind, aber die Zeit aus meiner Sicht mit nicht sinnvollen Beschäftigungen verplempern. Trotzdem soll natürlich jeder machen, wie er/sie will.

Call-Center-Agenten und Kundenbetreuer in Heimarbeit fungieren für ihren Auftraggeber als Ansprechpartner für Kunden. Sie nehmen Bestellungen und Reklamationen an oder liefern technischen Support per Telefon. Eine gute Ausdrucksweise ist daher wichtiger Bestandteil des eigenen Profils. Viele Unternehmen suchen vor allem mehrsprachige Kundenbetreuer, die im besten Fall eine Ausbildung im jeweiligen Fachbereich oder Berufserfahrung im Call-Center mitbringen. Die Bezahlung ist unterschiedlich. So kann man entweder nach geleisteter Arbeitszeit oder nach Anzahl der Verkaufsabschlüsse (im Sinne einer Provision oder Boni) bezahlt werden. Hier ist jedoch Vorsicht geboten, denn unter den durchaus seriösen Angeboten für Heimarbeit als Kundenberater tummeln sich auch einige schwarze Schafe. Am besten vorher über den Auftraggeber schlau machen oder über seriöse Jobportale nach Stellen suchen. 


Neben dem Ausfüllen von Umfragen erfreut sich die Tätigkeit als Produkttester in Heimarbeit einer stetigen Beliebtheit. Die beiden Tätigkeiten lassen sich außerdem ideal verbinden, da die Anbieter teilweise identisch sind. Dabei verdienen Sie bei diesem Nebenjob nicht nur Geld, sondern dürfen viele der getesteten Artikel auch behalten. Dies ist insbesondere dann lohnenswert, wenn Sie an Tests von Multimediageräten, Beautyprodukten oder anderen wichtigen Branchenzweigen interessiert sind. Produkttests als seriöser Job von Zuhause erledigen Sie, indem Sie sich bei einem entsprechenden Portal angemeldet haben. Beachten Sie hierbei, dass manche Anbieter bestimmte Kriterien an Ihre Mitglieder stellen, um das Verbrauchererlebnis gezielt zu fördern. So legt eines der größten deutschen Testportale etwa ein maximales Mindestalter fest, während ein anderer Anbieter auf einen exklusiven Testerstamm setzt: Letzteres erreichen Sie ausschließlich auf Einladung bereits registrierter Mitglieder.
ja Heimarbeit und Jobs von Zuhause sind wirklich sehr gut und entspannend. Wenn man Kinder hat, kann man durch solche Arbeiten diesen beim Aufwachsen zugucken und trotzdem Geld verdienen. Ebenso ist der Beitrag sehr hilfreich und umfassend. Ich finde es auch gut, dass Sie nur seriöse Anbieter vorstellen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es klappt!
×