Meine Firma ist nämlich us dem Arbeitgeberverband der IG-Metall ausgetreten und ich hatte dann einen AT-Vertrag, der BGB § 616 war in meinem Vertrag nicht geregelt, hat man wohl versäumt und trotzdem versucht mir nur 5 Tage pro Jahr zu zahle, als. ein Kind mit 3 Jahren operiert wurde. Ich habe mir dann die Bezahlung der Mehrtage von meinem AG geholt.
Obwohl das World Wide Web in unserer hoch technologisierten Welt seinen festen Platz genießt, scheiden sich beim Interesse an einem Nebenjob im Netz die Geister: Sind die dortigen Anbieter als potenzielle Arbeitgeber seriös? Ist Geld verdienen im Internet wirklich legal und wenn ja, wo finde ich eine passende Tätigkeit online? Diese und weitere Fragen kommen zu Beginn in den Sinn, wenn noch unerfahrene Personen in das vielversprechende Thema einsteigen. Die Antworten zu den brennenden Fragen der interessierten Neulinge sind meist ebenso schnell gefunden wie gestellt. Das liegt daran, dass seriöse Anbieter mit stets offenen Karten spielen, etwa in puncto Zahlungsmodalitäten, Anforderungen an die zukünftigen Jobber und deren erforderliche zeitliche Kapazitäten. Außerdem erfordern seriöse Heimarbeiten (mit Ausnahme von Affiliate Marketing, Nischenwebseiten oder Verkäufe über Onlineauktionshäuser) in der Regel keine finanzielle Investition im Vorfeld. 
Als Mystery-Shopper wird die Freundlichkeit der Mitarbeiter geprüft oder geschaut, ob der Laden aufgeräumt und gepflegt erscheint. Die Ergebnisse werden in einem umfangreichen Bericht festgehalten und zurück an den Auftraggeber geschickt. Für solch eine Mystery-Shoppingtour gibt es eine Vergütung und natürlich eine Rückerstattung möglicher Einkäufe.
Sehr schön auf den Punkt gebracht!!! Bevor ich Kinder hat, habe ich mir nie im Leben vorstellen können, wieviel Arbeit so kleine Menschen tatsächlich machen! zu Hause mit einem oder zwei kinder zu sein, ist eine enorme Leistungubd verdammt viel Arbeit. Ich bin in einer Woche mit meinen zwei Kids erschöpfter als nach einer 50 Stunden Woche ohne Kids.
Für einen Usability Test benötigst du deshalb in der Regel nur einen PC und einen Internetanschluss. Weitere Vorkenntnisse brauchst du in den seltensten Fällen, denn für die Entwickler ist es wichtig zu wissen wie Personen ohne das sie das App oder das Programm bereits kennen auf die Benutzeroberfläche reagieren. Der Auftraggeber möchte also eigentlich wissen, wie ganz „normale“ Leute mit dem Produkt zurecht kommen.
Ich schließe mich an. Und das Schlimme ist, solche Denkweisen sind nicht nur in den "verdächtigen" Branchen anzutreffen sondern auch - oder erst recht? - im sogenannten "sozialen Bereich". Dass ich vorher jahrelang vollzeit alles gegeben habe und dies auch im Rahmen meiner TZ-Tätigkeit getan habe, wird da gern übersehen. Ich erwarte mein 2. Kind und bin jetzt schon gespannt auf meinen Wiedereinstieg nach einem Jahr Elternzeit. Ehrlich? Ich habe studiert, liebe meinen Job an sich, aber wenns finanziell ginge würd ich ganz zu Hause bleiben. Wegen genau solcher Menschen wie Frau Hackl. Ich hoffe, sie überlässt die Aufzuchtarbeit weiter anderen.
Autsch! Da hast du Recht! Warum die Väter in der Debatte außen vor gelassen werden, habe ich mich bislang noch gar nicht gefragt. Vielleicht weil sie sich grundsätzlich (meiner persönlichen Erfahrung nach) weniger für das "Große Ganze" verantwortlich fühlen und in der Regel an den Müttern der Großteil an Organisatorischem rund ums Familienleben hängen bleibt. Und auch ein bisschen, weil ein Vater Schulterklopfen und schmachtende Blicke statt hochgezogener Augenbrauen erntet, wenn er mal mit dem Kind zum Arzt geht oder den Kindergeburtstag betreut (darüber habe ich bereits in "Das Streben nach Anerkennung" mamaslifestyle.blogspot.de/2015/03/das-streben-nach-anerkennung.html gebloggt). Danke, dass du diesen Punkt einbringst!
Dann gilt es auch noch eine Art Business Plan zu entwickeln. Zunächst einmal musst du wissen in welche Branche du gehen möchtest. Dann musst du dir noch über die Lagerverwaltung und natürlich auch über die Bestellabwicklung Gedanken machen. Auch die Suchmaschinenoptimierung solltest du nicht außer Acht lassen, denn ein Shop ohne Besucher kann für dich kein Einkommen generieren. 
Wenn du mehrere Sprachen beherrschst, ist das der perfekte Home-Office Job für dich! Für 15€ bis 25€ die Stunde übersetzt du für verschiedenste Auftraggeber Dokumente, Video-Untertitel und Aufzeichnungen in andere Sprachen oder überprüfst bereits fertige Übersetzungen auf ihre Korrektheit. Eine gute Möglichkeit seine Sprach-Skills zu trainieren und dabei auch noch gutes Geld zu verdienen.
Richtig gute Kellner sind leider sehr rar gesät und daher sehr gefragt. Das liegt daran, dass der Umsatz gerade in Pubs oder Gaststätten stark von den Fähigkeiten und dem Tempo der Kellner abhängt. Ein Kellner, der bemerkt, dass die Getränke zur Neige gehen und gleich mal nachfragt, ob es eine neue Runde sein darf, macht bestimmt mehr Umsatz als einer, der wegschaut und mehrmals gerufen werden muss. Wenn dir also der Nebenjob als Kellner gefällt und du richtig gut darin bist, dann kannst du hier richtig gutes Geld verdienen.
Wer sich dort bewährt, baut sich schnell einen guten Ruf als Programmierer auf und kann mit gut bezahlten Folgeaufträgen oder einer langfristigen Zusammenarbeit rechnen. Attraktiv ist vor allem die freie Zeiteinteilung sowie das ortsunabhängige Arbeiten. Im Gegenzug ist die Konkurrenz vor allem auf dem internationalen Markt durch günstige Löhne in China und Indien groß. Wer sich aber spezialisiert und überdurchschnittliche Qualität abliefert, wird sich mit einem langen Atem auch in diesem Haifischbecken durchsetzen.
Sie haben für das Unternehmen einen hohen Wert und deshalb liegt der Verdienst von einem Programmierer pro Stunde auch mindestens im mittleren zweistelligen Bereich. Sie werden jedoch immer wieder auf Auftraggeber treffen, die versuchen, Ihnen weniger zu zahlen. Hier ist es wichtig, dass Sie sich am Markt positionieren. 50 – 70 Euro Stundenlohn gelten in jedem Fall als üblich.
×