„Mit meinem Job wird sich vieles für uns alle ändern. Ich kann nicht mehr all die Verantwortung tragen und die vielen Aufgaben bewältigen.  Bisher war ich z.B. ziemlich allein verantwortlich für Saschas Tagesablauf. Um die Besonderheiten wie Geburtstagsfeiern, seine Kleidung und seine Schulangelegenheiten habe ich mich gekümmert. Das war meine Rolle. Jeder von uns hatte seine Rolle. Die Rollen aller Familienmitglieder müssen nun auf den Prüfstand."
Schön geschrieben, besser könnte man es wohl nicht sagen! Ich habe den Artikel in der Brigitte zwar nicht gelesen, aber die von dir zitierten Stellen reichen mir vollkommen. Unfairer geht es jawohl nicht! Meiner Erfahrung nach ist eher das Gegenteil der Fall: arbeitende Mütter arbeiten effizienter als Kinderlose! Gerade weil sie wegen der schlechten Kita-Öffnungszeiten früher wegmüssen als ihre Kollegen, die zwischendurch Schwätzchen über ihr Privatleben halten undso. Und wenn wirklich die Kollegen regelmäßig kompensieren müssen, dann macht der Arbeitgeber etwas falsch, scheint mir. Strukturelle Unterbesetzung ist nicht die Schuld der Arbeitnehmer, oder?

Hi, danke für die Strategien, die du auf deiner Seite vorstellst! Habe neben tollen hilfreichen Tipps für meine eigene Homepage mich nun auch noch für Online Umfragen angemeldet und bin schon sehr gespannt, wie das laufen wird 😉 Ich werde deine Seite definitiv bald wieder besuchen und weiter stöbern. Weiter so und Daumen hoch für dich! Viele liebe Grüße, Lisa

Ich biete in meinem Kleinunternehmen Väterarbeitsplätze an. Die Arbeitszeiten sind um die Familienbedürfnisse gruppiert, so daß die dazugehörigen Mütter auf ihren Arbeitsplätzen gedanklich entlastet werden können. So können auch Väter bei mir gerne die Kinder von der KiTa abholen oder früher gehen, später oder gar nicht kommen, wenn ein Kind mal krank ist. Noch nie hat es deswegen Ärger gegeben. Ganz im Gegenteil: Meine Mitarbeiter sind sehr motiviert und bringen freiwillig mehr konzentrierte Leistung, weil sie einfach entspannter sind. Ich unterhalte mich übrigens gerne mit ihnen über ihre Kindergeschichten und finde es sehr schön, daß sie so private Dinge von sich preisgeben. Schlimm wäre, wenn diese Kommunikation nicht mehr stattfinden würde, dann würde ich mich als Arbeitgeber fragen, was hier schief läuft.
Arbeiten von zuhause – was für die meisten Menschen nach einer Traumvorstellung klingt, ist für manche Realität. Sie haben es tatsächlich geschafft, ihre Arbeit so zu wählen, dass sie sie von zuhause aus ausüben können. Die sogenannte Heimarbeit ist seit ein paar Jahren wieder auf dem Vormarsch. Der Grund hierfür ist die Digitalisierung und die damit einhergehenden Möglichkeiten und Veränderungen des Arbeitsmarktes.

That’s not to say that blogging isn’t a real work-from-home option. I personally know dozens of people who make more than six figures a year from their blog, including my own family. In fact, I’d highly encourage you to start a blog if you feel inclined. Eventually, it can be a great source of residual income. Just don’t go into it thinking you’re going to make a ton of money right out of the gate.
Auch das gehört klar zum Erziehen dazu. Und nein, es ist kein Hexenwerk, aber doch viel Arbeit. Ich nehme mir die Zeit ihnen die Welt zu erklären, ihnen zu erklären, warum es regnet, ich zeichne mit ihnen, zeige ihnen wie man das ABC schreibt, wie man zählt, bringe ihnen bei, dass es Tage und Monate gibt, ich zeige ihnen wie man Palatschinken machen und wie ich die Avocado gerade aus der Schale mit ein Löffel rauskratze… und und und…Das alles sind Erinnerungen, die ich mit meinem Kind erlebe. Die ich – wenn ich Vollzeit arbeiten würde – eher weniger erleben würde, weil mein Kind das woanders lernen würde. Ich behaupte ja nicht, dass sie es nicht lernen, aber sie erleben all diese Momente mit einer anderen Person, die sich um meine Kinder kümmert, während ich arbeiten gehen (Und das soll keine Kritik an arbeitende Mütter sein! Ich gehe selber Teilzeit arbeiten. Ich zeige nur, warum sich vielleicht andere Mütter für einen anderen Weg entscheiden)
Seit seinem Launch im Oktober 2010 wächst Instagram kontinuierlich und rückt so auch als Marketinginstrument für Unternehmen immer mehr in den Vordergrund. Gemäß Studien planten allein im Jahr 2016 53 % aller Unternehmen, Instagram als Werbefläche zu nutzen. Die Investitionsvolumen sind dabei hoch. So investierten allein Modeunternehmen in den vergangenen Jahren über 1 Milliarde Dollar in Instagram. Dass viele der über 600 Millionen Instagram Nutzer von diesen Werbemilliarden profitieren, versteht sich von selbst.
Meiner Meinung nach, bist Du einer der (ganz) wenigen, die "es" verstanden haben ! Dein Fachwissen ist enorm, Dein Marketing UNAUFDRINGLICH, SMART und SEHR SYMPATHISCH 🙂 Du bist unglaublich hilfsbereit und immer nett. Dein BLOG ist der Hammer und sollte nach meiner Meinung Standard-Lektüre für JEDEN Beginner/Einsteiger, aber auch für so manchen "Fortgeschrittenen" sein. Ich selbst bin schon viele Jahre im Online Marketing tätig und habe einiges an Kursen, Blogs, You Tube Kanälen etc. durch um mir hier eine Meinung "erlauben" zu dürfen. Du machst Dein "Ding" hervorragend. Mehr Marketer wie Dich und unsere (tolle u. einfach nur geile Branche) hätte eine deutlich bessere Reputation. Just my 5 Cent und auf den Erfolg, Klaus Jürgen Zirkelbach
LIebe Jutta! Ich bitte dich, dabie noch einen Punkt zu bedenken: Wer hat denn oftmals die Mami (und damit auch die Kinder) angesteckt: Richtig, das waren oftmals die Arbeitskollegen, welche „heldenhaft“ mit Grippe zur Arbeit erscheinen und nach ein, zwei Stunden, nachdem alle gesehen haben, wie schlecht es hnen geht, wieder nach Huase gehen…. und dann kritisieren, wenn man selber krank wird und sich die Kinder an einem anstecken,
Sie starten entspannter in den Morgen, wenn Sie manche Dinge bereits am Abend zuvor erledigen: Frühstücksdosen für die Kinder vorbereiten (oder ihnen zeigen, wie sie es selbst tun können), Kleidung zurechtlegen, Hausaufgaben kontrollieren, Schulsachen packen und im Kalender nachschauen, was nachmittags für die Kinder auf dem Programm steht. Bringen Sie Ihren Kindern auch bei, sich morgens selbstständig zu waschen und anzuziehen. Eine morgendliche To-do-Liste für den Nachwuchs kann dabei helfen: Zählen Sie hier Punkte auf wie Zähne putzen, Bett machen, anziehen, frühstücken oder was sonst noch anliegt.
Außerdem super wichtig: Ein leistungsstarker PC oder Laptop. Hier solltest du wirklich das perfekte Arbeitsgerät für dich finden, da es dich den Großteil deiner Arbeitszeit begleitet und zuverlässig arbeiten muss. Auch empfiehlt sich die Investition in ein Smartphone, mit dem du auch von unterwegs aus geschäftliche E-Mails abrufen und schnell beantworten kannst.
Eine Frage habe ich außerdem an Sie: Wieso sprechen Sie nur von Frauen? Begegnen Sie berufstätigen Vätern mit ebenso wenig Respekt? Mit der Forderung nach "Mütterarbeitsplätzen" fordern Sie eine gezielte Diskriminierung von Frauen auf dem Arbeitsmarkt. Das Ziel sollte sein, alle Arbeitsplätze flexibler und familienfreundlicher zu gestalten - von Müttern wie von Vätern. Aber so lange es Menschen gibt, die so denken wie Sie, sehe ich da schwarz.
Because of the booming popularity of audio and video, transcriptionists are finding work through a variety of different means. Many companies hire transcriptionists to turn their audio or video recordings into marketing or training materials. Video marketers (think YouTubers) may also hire transcriptionists to transcribe their recordings into written form so they can sell their services and products online. Law firms and government agencies also hire qualified legal transcriptionists to work for them.
Es kann also mitunter sein, dass es Wochen oder Monate dauert, bis sich größere aber dann auch nachhaltige Erfolge einstellen. Wer sich dafür bereit fühlt und beim ersten Auftreten von Schwierigkeiten nicht gleich die Flinte ins Korn wirft, hat gute Chancen, im Internet Geld zu verdienen und daraus eventuell sogar den eigenen Lebensunterhalt zu bestreiten. Bei allem Eifer sollte aber nicht vergessen werden, dass auch hier Steuern gezahlt werden müssen.
Ja man kann tatsächlich mit Online Spielen schnell Geld verdienen. Seit meinem Studium nutze ich diese Möglichkeit, also schon eine ganze Weile :-), noch lange bevor ich diese Webseite gestartet habe. Das Prinzip vieler Portale ist ganz simpel. Man spielt gegen andere Spieler um echtes Geld. Dabei ist die Auswahl an Spielen wirklich gigantisch, viele bekannte Kartenspiele sind ebenso dabei wie diverse Glücks- oder Geschicklichkeitsspiele, interessant für ein (finanziell) langfristig erfolgreiches Spiel sind nur die sogenannten Skillgames, also Spiele wo man mit Strategie, Übung, Taktik und/oder Geschick die Wahrscheinlichkeit eines Sieges beeinflussen kann!
Wenn man erst einmal eine erfolgreiche Webseite hat, dann kommen die Einnahmen (zumindest über CPC und Affiliate) “von alleine”. Wenn man einen Tag nicht an der Webseite arbeitet, gibt es trotzdem Geld. Das geht in der Offline-Welt nicht so einfach. (Merke: Das Geld kommt nicht von alleine, sondern weil man vorher viel Arbeit in die Webseite gesteckt hat.)
Der beste Weg online Geld zu verdienen ist ganz klar, ein passives Einkommen online aufzubauen, denn nur so kannst Du ein fortlaufend wachsendes Einkommen aufbauen ohne dafür zu arbeiten d.h. Geld online verdienen auch wenn Du schläfst. Bis auf ganz wenige Methoden, geht es auch hier nicht ohne Arbeit, ganz im Gegenteil. Zu Anfang wirst Du für das passive Einkommen mehr arbeiten müssen, als für ein aktives Einkommen, aber es lohnt sich!
Ganz ehrlich, es gibt bestimmt 50 Möglichkeiten mit denen Du mühsam und mit einem umgerechneten Stundenlohn von 2-5€ Dir etwas dazu verdienen kannst z.b. mit bezahlten Umfragen oder Texte schreiben für Textbörsen wie textbroker.de, aber Tatsache ist, dass Du in einen Nebenjob an der Kasse teilweise mehr verdienst. Hier musst Du also genau abwägen, ob sich Dinge wie bezahlte Umfragen für Dich lohnen, wo es doch viel viel bessere Methoden gibt.

Hier geht es in der Regel primär um die Auftragslage. Je nach Umfang kann der Webdesigner für eine Website auch mal über 1.000 Euro bekommen. Eine einfache Grafik kann zwischen 10 und 100 Euro einbringen. Komplexere Grafiken hingegen lassen den Grafikdesigner auch weit mehr verdienen. Mit beiden Möglichkeiten kann man im Internet richtig gutes Geld verdienen. Allerdings benötigt man auch bei beiden Varianten eine fundierte Ausbildung.


Wer gerne bastelt und Dinge herstellt, die man auch verkaufen könnte, der sollte es vielleicht mit dieser Möglichkeit probieren: Viele Menschen lieben Selbstgemachtes. Ob Dekoration für die Weihnachts- oder Osterzeit, selbstgestrickte Schals oder Mützen – die Vielfalt kennt wie immer keine Grenzen. Auf einigen Internetportalen kann man sich kostenlos anmelden und das Selbstgebastelte verkaufen.


Wenn Ihr Kind keinen Zweifel daran haben muss, dass es bei Ihnen im Mittelpunkt steht und die Arbeit erst an zweiter Stelle kommt, wird es auch Interesse an Ihrer Arbeitswelt äußern. Erzählen Sie ihm von Ihrer Tätigkeit. Nehmen Sie es hin und wieder mal mit an den Arbeitsplatz, damit es eine Vorstellung hat, mit welchen Menschen und Aufgaben es Sie teilt.
Bitcoins ziehen derzeit viele Menschen an, die vom schnellen Geld träumen. Sogenannte Kryptowährungen (auch Crypotcurrency genannt) wie Bitcoin, Etherium oder Ripple schwanken zum Teil massiv im Wert, was viele Möglichkeiten zum Handel (trading) eröffnet. Wenn du dich ausführlich damit beschäftigst, kannst du dir hier ein hübsches Sümmchen dazuverdienen.
Die Möglichkeiten gehen aber weit über das bereits erwähnte Affiliate-Marketing hinaus. So lassen sich beispielsweise Werbebanner einbinden, die pro Klick Geld bringen oder sich Beiträge von Sponsoren finanzieren. Bei der letztgenannten Variante schreibt der Blogger einen als Werbung gekennzeichneten Beitrag, der den Wünschen des Kunden entspricht. Hier sollte man zunächst abklären, ob dies in die eigene Philosophie des Blogs passt und wie viel gekaufte Beiträge Ihre Leser Ihnen erlauben.

Als Übersetzer übersetzt du Schriftstücke von einer Sprache in die andere. Dabei kannst du verschiedene Schwerpunkte (z.B. auf (Fach-)literatur oder Untertitel) setzen. Voraussetzung, um als Übersetzer / in von Zuhause zu arbeiten, ist das Beherrschen der zu übersetzenden Sprache. Klar, dass hier oft auch Nachweise oder Referenzen notwendig sind, die belegen, was man sprachlich drauf hat. Ein Studium oder eine Ausbildung als Übersetzer ist zwar kein Muss, aber ein wichtiges Kriterium für potentielle Auftraggeber. Bezahlt wird man ähnlich wie ein Texter entweder in Cent pro Wort oder Euro per Zeile. Das Honorar ist außerdem abhängig davon, welche Sprache man übersetzt. Besonders gefragt und gut entlohnt sind vor allem ausgefallenere Sprache aus dem asiatischen und arabischen Raum. Neben Börsen speziell für Übersetzer werden viele Übersetzungsaufträge auch über Jobportale vergeben. 

×