Ich habe mir eben eine Webseite durchgelesen, die darüber spricht, warum man kein Geld Online verdienen sollte.. Ich denke, dass das völliger Blödsinn ist und das du super Tipps auf deiner Seite zusammengefasst hast. Ich persönlich habe auch eine Website über meine Tipps speziell aufs Affiliate Marketing und E-Mail Marketing erstellt. Deine Seite umfasst eindeutig mehr Möglichkeiten zu einem Verdienst, aber naja wenn du willst, kannst du ja mal vorbei schaun und meine Meinung ansehen.
Suche Dir auf Fiverr und ähnlichen Plattformen Dienstleistungen die Du auf Ebay Kleinanzeigen und anderen Portalen mit ordentlichen Gewinn verkaufen kannst z.B. Flyerdesign Erstellung oder Foto zu Cartoon Umwandlung oder ähnliches. Bitte nimm das mit den Flyerdesign nicht wörtlich, sobald eine gute Methode die kein Startkapital erfordert bekannt wird, stürzen sich hunderte Menschen darauf. Nimm daher etwas, was nicht bereits auf Ebay Kleinanzeigen etc. angeboten wird, aber Menschen kaufen möchten!
Die Bezahlung hängt meist von zwei Faktoren ab: Zum einen von der Textlänge, die übersetzt oder korrigiert werden soll, und zum anderen von der Qualität, in der das Ganze geschieht. Je höher die Qualität sein soll, desto qualifizierter muss der Auftragnehmer natürlich sein. Üblich sind etwa 10 bis 15 Euro pro Stunde, und das bei relativ zügiger Arbeit. Denn bezahlt wird man natürlich pro ausgeführten Auftrag.
Mittlerweile habe ich persönlich das Gefühl, dass leider bei vielen Menschen das Verständnis für andere Lebensentwürfe/Varianten und selbst Hobbys beinahe vollkommen abhanden gekommen ist- was man selbst macht und mag ist super, alles andere verschwendete Zeit, langweilig, unsinnig. Selbst erlebt, wenn Person A begeisterte Musikerin ist und Zeit auf Musikproben verbringt ist das vollkommen in Ordnung, wenn ich aber Garten, Hühner als Hobby habe und da Zeit verbringe toleriert A das nicht und meint dann mir muss ja langweilig sein, so was fades. Blöd nur wenn A dann meint sie könnte doch locker Obst, Gemüse und Eier aus meinem Garten geschenkt bekommen denn neben Kindern und Musik hat sie ja keine Zeit und ich hätte doch so viel Zeit. Eigentlich haben wir aber bloß unterschiedliche Hobbys und Zeiteinteilungen, nichts anderes. Es ist super, dass Menschen unterschiedliche Interessen, Begabungen, Neigungen und Lebensvorstellungen haben, das Verständnis wenn jemand etwas anders will/mag/macht geht aber in den letzten Jahren leider echt verloren.
Ich glaube es ist wichtig, dass man ein solches Vorhaben mit harter Arbeit vergleicht und viel Fleiß. Auch im Internet kann man nur etwas verdienen, wenn man dafür was tut. Unheimlich viele Menschen glauben ich mache mal einen Blog auf, schreibe bisschen 0815 Texte und verdiene Geld damit. So läuft das aber nicht. Qualität ist wichtig und auch nach dem Schreiben muss gearbeitet werden. So ist das bei allen Dingen mit denen man Geld verdienen will.
Clickworker.com ist eine etablierte Plattform für Internetarbeit mit einem Aufgabenspektrum vom Microjob bis zur redaktionellen Textarbeit und stellt somit – die klassische Nebentätigkeit im Internet dar. Meine Eindrücke und Erfahrungen mit Clickworker erfährst Du in diesem Artikel. Auf jeden Fall eine beliebte Möglichkeit zum nebenbei Geld verdienen im Internet. Als „festen“ Nebenjob oder als Haupteinkommen empfehle ich Clickworker aber nicht.
I’m looking for people to join my team with Advocare! It’s a great opportunity to get healthy (especially as the New Year approaches!) and make some additional money! I make a couple hundred dollars extra each month and save on my own orders! I feel so strongly about the program I’m willing to pay people’s start up costs! Email me with “advocare” in the subject line if you’re interested!
Auch für digitale Produkte wie eBooks, Kurse oder Tools gibt es sehr häufig Partnerprogramme. Diese sind meist auch besser vergütet als die Affiliate Programme von Onlineshops wie Amazon und Co. Auch hier findest du oftmals einen Hinweis auf der Website zum Produkt. Zum Teil bieten aber auch die Plattformen, über die die Produkte vertrieben werden (zum Beispiel Digistore24) einen Marktplatz mit den Partnerprogrammen an.
Arbeitsmodelle Arbeitszeiten Arbeitszeitmodelle Balance Beruf Berufsrückkehr berufstätige Mütter berufstätige Väter Berufstätige Väter Beruf und Familie Bewerbungsfragen Bewerbungstipps Blogs Eltern Elterngeld Elternzeit Erfolgsfaktor Familie Fachkräftemangel Familie familienfreundliche Maßnahmen Familienfreundlichkeit Familienpolitik Familie und Beruf Frauen Karriere Kinder Kinderbetreuung Kindererziehung Kinder und Karriere Mütter Networking Rabenmütter Selbständige Mütter Selbständigkeit Studie Teilzeit Teilzeitmütter Tipps Unternehmen Vereinbarkeit Vereinbarkeit von Familie und Beruf Vollzeit Weiterbildung Wiedereinstieg Work Life Balance

Vorweg: der Schlüssel zur Entspannung der finanziellen Situation ist das regelmäßige Sparen. Wem es nicht möglich ist aus seinem aktuellen Einkommen regelmäßig einen Betrag zur Seite zu legen, der sollte sich ein Nebeneinkommen aufbauen. Alle hier gezeigten Möglichkeiten dienen dazu sich ein flexibles Nebeneinkommen im Internet aufzubauen – weitere Möglichkeiten findest du hier.


ich habe Ihre Gegendarstellung zum Brigitte - Artikel gelesen und kann nur ahnen, wie dieser Text ausgesehen haben muss. Auch ich bin kinderlos. Und ich verstehe Sie. Es ist ein Trauerspiel, das sich so oft in Deutschland wiederholt. Egal ob es um Mütter versus Karrierefrauen geht oder ob um anderes. Wir sind Weltmeister im gegenseitigen Ausgrenzen. Vor allem in der Arbeistwelt. Homo hominis lupus est. Da helfen auch keine schönen Sonntagsreden über Mehrgenerationen-Zusammenleben. Work-Life-Balance oder Multikulti. Hinter der Fassade wird deutlich: In Deutschland wird Leistung ausschließlich durch die Verwertbarkeit auf dem Arbeitsmarkt definiert. Was den Unternehmen nützt, nur das ist gut. Ausländer: Nur gut, wenn sie qualifiziert sind. Alte Menschen: Nur wenn sie bis 67 Jahre arbeiten. Behinderte: Nur wenn ihre Behinderung am Arbeitsplatz kein Problem darstellt. Frauen: Nur wenn sie arbeiten. Nicht wenn sie Kinder bekommen. Lieber akzeptiert man, einem spanischen Ingenieur Deutschunterricht zu geben, nachsichtig erst mal dem Kollegen alles auf Englisch zu erklären, anstatt einer Kollegin zuzugestehen, dass sie auch Mutter ist. Das soll nun nicht heißen, dass Einwanderer und Mütter nun gegeneinander ausgespielt werden sollen. Es soll nur illustrieren, wie pervers es ist, Menschen ausschließlich nach ihrem wirtschaftlichen Nutzen zu bewerten. In keinem Land ist das so ausgeprägt wie in Deutschland. Ich frage mich: Was kann man effektiv gegen diese schädliche Ideologie, gegen dieses utilitaristische Menschenbild tun? Wo bleibt da die unantastbare Würde? Und in welchen Redaktionen finden eigentlich noch kritische Konferenzen statt, bevor ein solcher Text veröffentlicht wird. So ein Text braucht ein Kontra. Einen Redakteur, der die gegenteilige Meinung vertritt.
Die Dortmunder Psychologin Kathrin Dewender, die Firmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf berät, spricht von einer "kranken Konstellation", der Mütter ausgesetzt seien, die zügig in den Job zurückkehren wollen. Vor allem in ländlichen Gebieten stünden Frauen unter erheblichem Druck, die Erziehungsverantwortung für den Nachwuchs bloß nicht zu früh aus der Hand zu geben. Ohnehin werden derzeit nur knapp zwölf Prozent der Unterdreijährigen in Nordrhein-Westfalen in Tageseinrichtungen betreut. So sei es oft "extrem kompliziert", beruflich am Ball zu bleiben. Für die Frauen selbst ist das nicht ganz ungefährlich - sie werden schnell abgehängt, als zuverlässige Mitarbeiterinnen nicht mehr ernst genommen.
Auch für digitale Produkte wie eBooks, Kurse oder Tools gibt es sehr häufig Partnerprogramme. Diese sind meist auch besser vergütet als die Affiliate Programme von Onlineshops wie Amazon und Co. Auch hier findest du oftmals einen Hinweis auf der Website zum Produkt. Zum Teil bieten aber auch die Plattformen, über die die Produkte vertrieben werden (zum Beispiel Digistore24) einen Marktplatz mit den Partnerprogrammen an.
Falls du viel unterwegs bist, über ein Smartphone mit guter Kamera verfügst, kannst du sozusagen unterwegs als App-Jobber Geld im Internet verdienen. Dazu musst du dir lediglich entsprechende Apps wie Fotolia, Streetpotr oder AppJobber auf dein Handy laden und schon kannst du Aufträge auswählen, die dir über eine Karte deiner Umgebung angezeigt werden. Dabei geht es fast immer darum, bestimmte Orte aufzusuchen, Bilder zu machen, die eine oder andere Frage zu beantworten und alles an die App weiterzuleiten.
Sei gewiss, wir Eltern können uns auch schöneres vorstellen, als kranke Kinder zu hüten. Für die jeweilige zu knappe Personalplanung der Firmen können die Eltern ja nix. Kinder sind allerdings nicht nur privates Vergnügen, sondern zum Beispiel auch die auch politisch gewünschte Erziehung von zukünftigen Steuer- und Rentenzahlern. Und daher bringt uns ein „wir mit Kind gegen euch ohne Kind“ oder andersherum auch kein Stück weiter.
Hast du immer schon davon geträumt, von Zuhause aus zu arbeiten? Gemütlich im Pyjama, ungeschminkt und mit zerzausten Haaren auf der Couch sitzend, während draußen der eisige Morgenwind vor sich hin weht? Nun, das kannst du und es ist einfacher und einträglicher als man denkt! Wieviel Geld dabei rausschaut hängt meist davon ab, wieviel deiner Zeit (und Arbeit) du bereit bist zu investieren. Ob als Nebenjob, zusätzlicher Verdienst in der Freizeit oder einfach aus Langeweile: Hier kommt unsere Auswahl der 5 coolsten Jobs, die man chillig von Zuhause aus machen kann.

Immer mehr Personen scheinen es einem vorzumachen: Geld verdienen im Internet ist keine Wissenschaft. Man muss sich nur an denen orientieren, die es bereits geschafft haben, und kann sich Monat für Monat mehr oder weniger Geld damit verdienen. Wir stellen Ihnen in diesem Artikel die besten Möglichkeiten vor, wie Sie im Internet Geld verdienen können.


Call-Center-Agenten und Kundenbetreuer in Heimarbeit fungieren für ihren Auftraggeber als Ansprechpartner für Kunden. Sie nehmen Bestellungen und Reklamationen an oder liefern technischen Support per Telefon. Eine gute Ausdrucksweise ist daher wichtiger Bestandteil des eigenen Profils. Viele Unternehmen suchen vor allem mehrsprachige Kundenbetreuer, die im besten Fall eine Ausbildung im jeweiligen Fachbereich oder Berufserfahrung im Call-Center mitbringen. Die Bezahlung ist unterschiedlich. So kann man entweder nach geleisteter Arbeitszeit oder nach Anzahl der Verkaufsabschlüsse (im Sinne einer Provision oder Boni) bezahlt werden. Hier ist jedoch Vorsicht geboten, denn unter den durchaus seriösen Angeboten für Heimarbeit als Kundenberater tummeln sich auch einige schwarze Schafe. Am besten vorher über den Auftraggeber schlau machen oder über seriöse Jobportale nach Stellen suchen. 
Möchtest du dir etwas dazu verdienen oder in Zukunft sogar dein Einkommen komplett online verdienen, solltest du überhaupt erst einmal starten. Der erste Schritt sollte der sein, dass du dir überlegst welche Methode du zum Geld verdienen im Internet nutzen möchtest. Ich würde dir hier empfehlen auf eine Maßnahme zum passiven Einkommen zurückzugreifen.
Wenn du dich entscheidest mit online Arbeiten von Zuhause Geld zu verdienen, brauchst du viel Disziplin und organisatorisches Geschick. Du musst bei deiner Heimarbeit Regeln befolgen, Termine einhalten, deine eigene Buchhaltung erledigen und zudem immer den Überblick behalten. Auch die Ausstattung deines Home-Office und der Umgang mit potenziellen Kunden sind entscheidend für deinen Erfolg.
»Die Schwierigkeiten berufstätiger Mütter, Kinder und Karriere unter einen Hut zu bekommen, sind überall auf der Welt gleich. Graduell unterschiedlich sind nur die staatlichen Lösungen, die die verschiedenen Länder dazu anbieten sowie die Bedingungen in Firma und Familie. Das dokumentiert die Autorin in ihren gesammelten Erfahrungsberichten auf unterhaltsame und informative Art. 20 Frauen rund um den Globus von Skandinavien bis Australien, von Indien bis Ungarn und von Großbritannien bis Chile erzählen über ihre tägliche Gratwanderung zwischen Karriere und Krabbelgruppe und plaudern dabei auch mal aus dem Nähkästchen. Wen wundert‘s – beneidenswerte Bedingungen finden arbeitende Mütter vor allem in Nordeuropa, wo gesellschaftliche Leistung nicht nur in Arbeitsstunden gemessen wird und Kinder überall willkommen sind. Was Ingela aus Schweden und Astrid aus Norwegen berichten, klingt so gut, dass man neidisch werden könnte. Dasselbe gilt erstaunlicherweise auch für sozialistische Staaten wie Slowenien, die ihre familienfreundlichen Angebote in die neue Staatsform herüberretten konnten. Recht düster mit der beruflichen Gleichberechtigung sieht es dagegen in südlichen Ländern wie Spanien oder auch Südamerika aus. Das liegt zum einen am Lebensrhythmus, dessen Schwerpunkt hier traditionell eher auf dem Abend und der Nacht liegt, aber auch am Machismo, der im Süden nach wie vor blüht. Womit wir beim anderen wichtigen Punkt neben den staatlichen Hilfen wie Betreuungsgeld, Frauenquote und Elternzeit wären: Überall dort auf der Welt, wo Männer mit im Haushalt anpacken und ihren Teil zur Kinderbetreuung beitragen, tun sich Frauen leichter mit Beruf und Familie. Wie wahr.« Schwäbische Zeitung
Ich schreibe für content.de, weil ich hier ganz flexibel Geld verdienen kann. Keine Beschränkungen in der Arbeitszeit, im Verdienst oder für den Urlaub! So verdiene ich zum Beispiel dank des akademischen Viertels locker 5 bis 10 € zwischen zwei Kursen, ohne viel Aufwand. Und als positiven Nebeneffekt bemerke ich, dass ich mich schriftlich viel besser und flüssiger ausdrücken kann. Ein echter Pluspunkt für anstehende Hausarbeiten! Autor: sonne44441
Das ist eigentlich ganz einfach. Man meldet sich bei einem, besser bei mehreren, Umfrage Portalen und Meinung Forschungsplattformen an, das ist natürlich kostenlos. Nach der Registrierung füllt man sein Profil aus und wartet auf entsprechende Aufträge. Bei den Aufträgen handelt es sich meist um einfache Marktforschungserhebungen, die man in wenigen Minuten ausgefüllt hat. Als Vergütung erhält man entweder direkt eine kleine Bezahlung oder Punkte, die dann intern in Auszahlungen oder Gutscheinen (zum Beispiel Amazon) eingetauscht werden können. Der große Vorteil von bezahlten Umfragen ist die Flexibilität, man kann die Umfragen immer dann ausfüllen wenn man gerade Zeit hat. Ich empfehle, das Ausfüllen der Umfragen in den Alltag zu integrieren und z.B. bei Wartezeiten oder abends beim Fernsehen schon auf der Couch die Aufträge abzuarbeiten. Mein Tipp: wenn man sich bei mehreren Anbietern anmeldet kann man sich eine gute Auftragslage sichern.
Jede Personengruppe hat die Anforderungen ihres aktuellen Lebensabschnittes zu meistern, sodass sich ein Nebenjob von daheim gut in das jeweilige Anforderungs-Profil integrieren lassen sollte. Die freien Texter-Jobs, die über die Texter-Plattform content.de vermittelt werden, lassen genügend Freiraum für die persönlichen Dinge des Lebens. Zu Hause arbeiten gibt Freiheit, die diese Personengruppen benötigen, und einen Nebenverdienst, den sie sich wünschen. 
Meistens stammen diese Ebooks von Menschen, die selbst nicht wissen, wie man seriös im Internet soviel Geld verdient, dass damit der Lebensunterhalt finanziert werden kann. Das Ebook wird dann unter Überschriften wie „Wie Du garantiert 4000€ nach 30 Tagen“ verdienst verkauft und enthält keine wirklichen Informationen. Diese Form der Abzocke, ist rechtlich wohl eine Grauzone, sonst wären schon längst einige dieser Schrott-Ebooks Autoren vor Gericht gelandet. Der Markt mit „keine Ahnung“ für 27€ als E-Book zu verkaufen, ist jedoch so überlaufen, dass Du hoffentlich nicht auf die Idee kommen wirst, auch so einen Schrott zu produzieren … Wenn Du ein wirklich gutes Ebook zu dem Thema erstellst und auch Ahnung vom Trafficaufbau hast, dann kannst Du relativ schnell legal Geld verdienen.

Gleiches gilt für Arbeitsecken. Ein steuerlich absetzbares Arbeitszimmer ist KEIN Durchgangszimmer und auch nicht in irgendeiner Weise in den Wohnbereich integriert. Die Richter formulieren das so: “Nutzt ein Steuerpflichtiger einen innerhalb seiner Wohnung gelegenen Raum sowohl zur Erzielung von Einnahmen als auch zu privaten Zwecken, ist eine effektive Kontrolle der tatsächlichen Nutzung dieses Zimmers wegen des engen Zusammenhangs zur Sphäre der privaten Lebensführung und des Schutzes durch Art. 13 GG wesentlich eingeschränkt oder gar unmöglich.”
Geld von Zuhause aus zu verdienen ist eigentlich recht einfach. Du kannst zum Beispiel eigene Produkte wie Fotos oder auch Mitschriften aus deiner Studienzeit ganz easy online verkaufen. Auch Gebrauchtes wirst du über die entsprechende Portale schnell gegen Bares los. Schwierig wird es dann, wenn nichts mehr zu verkaufen da ist und du trotzdem Geld braucht. Aber auch hier gibt es Jobs, die man ohne spezifische Vorerfahrung ganz leicht von Zuhause und manchmal sogar ohne großen Aufwand nebenbei  erledigen kann. 
Schöner Artikel! Finde, dass hier wirklich Möglichkeiten aufgelistet sind mit denen man einiges verdienen kann. Gerade Seiten, wie Textbroker sind momentan sehr beliebt. Wer also schreiben kann oder mit bestimmten Themen gut auskennt, kann sich da nett was dazuverdienen. Auch mit Umfragen kann man sich in Form von Amazon Gutscheinen etc. schnell mal 100€ pro Jahr hinzuverdienen (mit Anmeldung an zwei seriösen Portalen durchaus möglich) Wer an weiteren Möglichkeiten interessiert ist, kann ja mal auf meinem Blog vorbeischauen.
Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die Wordpress-Entwickler) zur Spamprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (Ebenfalls von Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir Sie auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gerne Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.
×