12von12 alleinerziehend alleinerziehend Armut Alleinerziehende Altersarmut Armut Bewerbung bloggen Blogparade Burn-Out Eltern Elternhumor Erschöpfung Familienpolitik Feminismus Flirten Gender Gleichberechtigung Glück Hate Home Office häusliche Gewalt Karriere Kinderarmut Kinderbetreuung Kommunalpolitik Krankheit Liebe Lieblingstweets Mutter-Kind-Kur Muttertagswunsch Rollenbilder Sexismus Stadtrat Tagebuchbloggen Trennung twitter Twitterer im Interview Umzug Vereinbarkeit Vereinbarkeit Familie Beruf Vereinbarkeit Familie und Beruf Wohngeld Wut Überlastung

Als Workingmom bin ich als Managerin für 350 MitarbeiterInnen zuständig, ein Powerjob. seit der Geburt der Zwillinge der Versuch, dies in Teilzeit zu tun (4 Tage die Woche nach dem Kita-Bringen bis 17:30Uhr im Büro, telefonisch immer ansprechbar…). Als sich das mit dem Handicap von Zwilling1 und ständigen Therapie- und Arztterminen nicht mehr vereinbaren lies und ich kurz vor dem Burnout war (lächerlich und beschämend??), habe ich mich für 1 Jahr unbezahlt beurlauben lassen und bin jetzt seit 8 Monaten Vollzeitmutti.


Eine virtuelle Assistentin nimmt einer Person Aufgaben ab, damit diese sich auf andere Dinge fokussieren kann. Das Wort „virtuell“ deutet darauf hin, dass die Assistentin nicht vor Ort ist, sondern zum Beispiel zu Hause arbeitet. Zu den Aufgaben zählen zum Beispiel telefonieren, vereinbaren von Terminen, Pflege von Daten und das Planen von Meetings.
Bei der Anzahl Stunden, die ich schlafe! Im Ernst, ich erledige viele Dinge nachts. Da ich ein Nachtmensch bin, fällt mir das leicht. Da ich im Gegenzug kein Morgenmensch bin, fällt mir dann allerdings das Aufstehen schwer! Darüber hinaus selektiere ich sowohl berufliche wie auch (halb)private Verpflichtungen danach, ob sie etwas bringen oder ob sie wirklich Spass machen – da fällt vieles weg. Und klar, es gibt einiges, das ich wieder aufnehmen werde, wenn die Kinder gross sind: Klavierspielen, endlich ein paar Fotoalben anlegen und spontane Weekendausflüge.

Wer keine Grosseltern in der Nähe hat und nicht immer auf die Unterstützung seines Partners zählen kann, weil dieser ebenfalls arbeitet oder man alleinerziehend ist, greift auf die Betreuung durch Babysitter, Tagesmütter und Leihomas zurück. Auch Elterngemeinschaften sind eine gute Lösung! So vermeidet man Dramen, wenn man doch einmal unvermutet länger am Arbeitsplatz bleiben, das Kind aber aus der Kita abgeholt werden muss.


Um eine E-Mail Liste aufzubauen mit Lesern, die Deine Mails gerne lesen eignet sich z.B. ein eigener Blog zum Thema Deiner Zielgruppe, ein Podcast (passend zur Zielgruppe), Youtube oder ja auch Paid Traffic. Immer mehr Affiliate Marketer nutzen die Evergreen System Methode mit Facebook Ads und einer E-Mail Landingpage E-Mailadressen in einer spezifischen Zielgruppe zu sammeln und lassen den Rest den Autoresponder machen. Der Vorteil liegt darin, dass so zusagen auf Autopilot Deine Liste immer grösser wird.
Berufstätige Mütter sollten ihr schlechtes Gewissen deshalb ganz schnell vergessen. Letztlich kann man es ohnehin nicht allen recht machen. Die Crux ist nämlich: Auch Frauen, die nach der Geburt ihrer Kinder der Karriere den Rücken kehren und für Heim und Herd sorgen, plagt langfristig das schlechte Gewissen. Sie fühlen sich oft unselbstständig und unterfordert. Auch für die Beziehung ist das nicht immer ein Segen, wenn Frauen sich allzu sehr von ihrem Ehemann abhängig machen. Wie auch immer Sie sich entscheiden. Ob berufliche Auszeit, Teilzeit oder Ausstieg, am glücklichsten sind Kinder meist, wenn es die Eltern auch sind.
I forgot to also share that I will be starting work with On Point as an Advocacy Coordinator too. It sounds like a great job that helps our fellow Americans keep informed about political issues. On Point is the voice of the average citizens that may have an opinion to share with their politicians but have no way of knowing how to contact them. On Point makes sure those voices get heard. In orientation the trainer said she will be hiring agents again around the middle of June. If you have good writing skills and are a good conversationalist then you may want to check it out. It also seems like if you put forth a little effort, you can make decent wages with them and they do pay weekly. I’m not big into politics but excited about this new venture.
12von12 alleinerziehend alleinerziehend Armut Alleinerziehende Altersarmut Armut Bewerbung bloggen Blogparade Burn-Out Eltern Elternhumor Erschöpfung Familienpolitik Feminismus Flirten Gender Gleichberechtigung Glück Hate Home Office häusliche Gewalt Karriere Kinderarmut Kinderbetreuung Kommunalpolitik Krankheit Liebe Lieblingstweets Mutter-Kind-Kur Muttertagswunsch Rollenbilder Sexismus Stadtrat Tagebuchbloggen Trennung twitter Twitterer im Interview Umzug Vereinbarkeit Vereinbarkeit Familie Beruf Vereinbarkeit Familie und Beruf Wohngeld Wut Überlastung

Eine weitere Tätigkeit, welcher Sie einfach von zuhause aus nachgehen können, ist das Teilnehmen an Umfragen. Meistens werden Ihnen hierfür Punkte gutgeschrieben, welche Sie nach Anhäufung einer gewissen Anzahl in Geld umrechnen und sich auszahlen lassen können. Jedoch dürfen Sie hier nicht zu viel erwarten, denn es braucht eine beträchtliche Anzahl an Umfragen, an welchen Sie teilnehmen müssen, um damit Geld zu verdienen.
Berufstätige Mütter sollten ihr schlechtes Gewissen deshalb ganz schnell vergessen. Letztlich kann man es ohnehin nicht allen recht machen. Die Crux ist nämlich: Auch Frauen, die nach der Geburt ihrer Kinder der Karriere den Rücken kehren und für Heim und Herd sorgen, plagt langfristig das schlechte Gewissen. Sie fühlen sich oft unselbstständig und unterfordert. Auch für die Beziehung ist das nicht immer ein Segen, wenn Frauen sich allzu sehr von ihrem Ehemann abhängig machen. Wie auch immer Sie sich entscheiden. Ob berufliche Auszeit, Teilzeit oder Ausstieg, am glücklichsten sind Kinder meist, wenn es die Eltern auch sind.

Bei PPC bekommst du pro Klick auf den Link oder Banner eine Vergütung. Diese ist sehr oft im Cent-Bereich. PPL wird vergütet, wenn sich Menschen über deinen Link zum Newsletter anmelden oder sich auf der Homepage registrieren. Hier gibt es eine Geldspanne zwischen 1 und 40 Euro. Und PPO bedeutet, dass jeder Einkauf mit einer Provision meist zwischen 2 und 25 % des Einkaufswert vergütet wird.


Lassen Sie es nicht zu, dass der Arbeitsstress Sie bis nach Hause verfolgt. Wenn Sie häufig Überstunden machen müssen, sprechen Sie mit Ihrem Vorgesetzten und den Kollegen, damit Sie zumindest an einigen Tagen in der Woche pünktlich aus dem Büro kommen. Treffen Sie mit Ihrem Partner Vorkehrungen, falls einer von Ihnen unerwartet länger arbeiten muss. Auf diese Weise ist für die Familie klar, an welchen Abenden nur ein Elternteil zuhause ist und an welchen Tagen gemeinsam zu Abend gegessen wird. So können alle die gemeinsame Zeit umso mehr genießen.

der Beitrag was polarisieren und pointiert. Er beruht auf wahren Begebenheiten. Ich habe in keiner Zeile behauptet, dass alle berufstätigen Mütter so agieren, jedoch habe ich die geschilderten Beispiele tatsächlich so, teils sogar noch extremer, erlebt. Und natürlich habe ich auch viele andere berufstätige Mütter erlebt, deren Gedanken nicht stetig um ihre Kinder kreisten, die Beruf und Privatleben trennen konnten und die einen großartigen Job gemacht haben. Aber!!! Es gibt schlichtweg Konstellationen, die dies nicht ermöglichen. Was also spricht dagegen, diesen Müttern eine zeitlich individuell begrenzte Arbeitsstruktur zu schaffen, die ihnen den Druck nimmt, ihnen weiterhin Freude an der Arbeit (inkl. Erfolg) ermöglicht, solange sie, ggf. sehr flexibel, für ihre Kinder da sein müssen und auch sollen?


I forgot to also share that I will be starting work with On Point as an Advocacy Coordinator too. It sounds like a great job that helps our fellow Americans keep informed about political issues. On Point is the voice of the average citizens that may have an opinion to share with their politicians but have no way of knowing how to contact them. On Point makes sure those voices get heard. In orientation the trainer said she will be hiring agents again around the middle of June. If you have good writing skills and are a good conversationalist then you may want to check it out. It also seems like if you put forth a little effort, you can make decent wages with them and they do pay weekly. I’m not big into politics but excited about this new venture.


Auch von mir both thumbs up 👍🏻Ich arbeite selbst Teilzeit (nach einem Jahr Karenz) und finde, das sind die vier entspanntesten Stunden meines Tages. Mein Sohn liebt die Krabbelstube. Er genießt es, mit den anderen Kindern zu spielen und von den Großen zu lernen. Für uns beide ist das eine Win-Win-Situation. Ich ziehe auch den Hut vor jeder Vollzeitmama. Ich würde das nicht schaffen, für meinen Zwerg jeden Tag so viel Programm zu fahren, dass er körperlich und geistig ausgelastet wäre und „nebenbei“ noch Haushalt und Küche zu schmeißen (ich koche auch jeden Abend frisch, bin aber froh, dass das zum Mittag wer anderes für mich übernimmt).
Die Möglichkeiten gehen aber weit über das bereits erwähnte Affiliate-Marketing hinaus. So lassen sich beispielsweise Werbebanner einbinden, die pro Klick Geld bringen oder sich Beiträge von Sponsoren finanzieren. Bei der letztgenannten Variante schreibt der Blogger einen als Werbung gekennzeichneten Beitrag, der den Wünschen des Kunden entspricht. Hier sollte man zunächst abklären, ob dies in die eigene Philosophie des Blogs passt und wie viel gekaufte Beiträge Ihre Leser Ihnen erlauben.
Super Beitrag. Kann ich so unterschreiben. Habe zwar nur 1 Sohn (14 Monate), aber das Jahr mit ihm zuhause (vorallem seitdem er laufen kann mit 10 Monaten) war anstrengender als jetzt Teilzeit arbeiten zu gehen. Ich für mich kann sagen mein “Bürojob” ist Entspannung trotz jeglichem Stress dort, im Vergleich zur 24h-Bändigung eines 1 jährigen Dickkopfs.😂😅 Respekt an alle Vollzeit-Mamis und die mit mehreren Kindern erst recht 👍🏻✌🏼
Konnte man vor einiger Zeit noch bares Geld mit dem Anschauen von Youtube Videos verdienen, kann man jetzt nur noch eine virtuelle Währung verdienen, die man in Prämien umtauschen kann. Das System hierbei ist jedoch denkbar einfach: Du schaust dir Videos bei Youtube an und wirst pro Video dafür vergütet. Um zu testen ob sich das Video wirklich angesehen wurde, müssen nach jedem Spot einige Fragen beantwortet werden.

Leser können – etwa über Flattr – Geld an den Blogger spenden (was aber erfahrungsgemäß nur sehr wenige tun). Auch Paid-Content-Modelle sind möglich, wo man (etwa über Paywall oder Tinypass) Geld für das Lesen von besonders hochwertigen Artikeln verlangt. Und natürlich kann man zum eigenen Blogthema auch Ebooks schreiben und über das Blog bewerben und verkaufen. Für viele Blogger ist das die Haupteinnahmequelle ihrer Arbeit.


Träumen Sie davon, Ihr eigenes Unternehmen zu führen? Dieser Wunsch rückt mit der Plattform DaWanda auch für Sie endlich in greifbare Nähe. Wenn Sie gerne basteln, gestalten oder nähen, können Sie Ihre Produkte in Ihrem eigenen DaWanda-Shop verkaufen. Den Preis bestimmen Sie selbst, ebenso wie den Look und damit die Reputation Ihres Onlineauftritts.
Thank you for this info. I have twelve tumors and most are on my back. I want to work and need my children to see that I am still able to bring something to the table. This disease is inherited and they both have it. I have State insurance so I have little hope of getting the help I need. I don’t let them know that but am constantly pushing them to get a career that has good insurance and one that will take them to unimaginable places with insurance lol. I needed this article it has gave me hope. Thank you and God bless. P.s. if you have more info plz email me. I am open to any ideas you might havee.
Wer nicht gleich in Aktien investieren möchte, kann sein Geld in Fonds investieren. Wer Fonds wählt, die ihre Gewinne ausschütten, kann so ein passives Einkommen erzielen. Es gibt eine Vielzahl verschiedener Kategorien von Fonds. Ein Beispiel sind Aktienfonds. Ein Aktienfond investiert sein Geld in viele Aktien und streut somit sein Risiko. Wenn eine Aktie Verluste erleidet, kann dieser Verlust durch andere Aktie mit Gewinnen abgefedert werden. Ein Fond wird von einem Fondmanager verwaltet, der entscheidet, in welche Aktien der Aktienfond investiert. Welche Kategorien von Fonds es gibt und wie du am besten in diese investierst um ein passives Einkommen zu erhalten, erfährst du in unserem Artikel: (Blogbeitrag verlinken)
Durch die digitale Vernetzung verändert sich schon jetzt unser Arbeitsalltag in erfreulicher Art und Weise. Durch innovative Technologien entstandene Arbeitsmodelle erobern die Welt, und werden zukünftig unsere 9 to 5 Jobs revolutionieren. Wer noch immer Angst vor der Industrie 4.0 hat, der hat keine Ahnung, wozu Menschen fähig sein können! Sie sollten nicht mehr zu viel Zeit mit der Frage zu verschwenden, wie viele Verlierer die digitale Revolution produzieren wird, sondern sich damit beschäftigen: Welche Chancen bietet das digitale Zeitalter?
Wenn du mehrere Sprachen beherrschst, ist das der perfekte Home-Office Job für dich! Für 15€ bis 25€ die Stunde übersetzt du für verschiedenste Auftraggeber Dokumente, Video-Untertitel und Aufzeichnungen in andere Sprachen oder überprüfst bereits fertige Übersetzungen auf ihre Korrektheit. Eine gute Möglichkeit seine Sprach-Skills zu trainieren und dabei auch noch gutes Geld zu verdienen.
Podcasts helfen & unterhalten nicht nur Millionen Menschen im deutschsprachigen Raum, sie bieten auch die Möglichkeit enorme Reichweite & Fans aufzubauen und mehrere Möglichkeiten mit seinen eigenen Podcasts Geld zu verdienen z.B. durch Sponsoring oder Nutzung von Affiliate Links in den Show-Notizen oder schlicht in Form des Aufbaus einer riesigen E-Mail Liste über die von Zeit zu Zeit ehrliche Empfehlungen von Affiliate Produkten versendet werden oder das eigene Produkt empfohlen wird.
Als selbstausbeuterischer Freiberufler kann ich wenig zu dem Thema sagen … Wie meine Auftraggeber denken, weiß ich nicht genau und ich glaube, ich will es auch gar nicht genau wissen. Aber ich weiß, dass es da auch diverse Eltern gibt, die zu unmöglichsten Zeiten E-Mails schicken und die ein „Ich bin leider aufgehalten worden, das Projekt kommt doch erst morgen“ sicherlich richtig einordnen können … 😉
Ich musste lachen, als ich den Artikel gelesen habe. Ich selbst habe drei Kinder im Alter von 6/1/2, 5/1/4 und 3/1/2 Jahren und kenne das Ganze nur zu gut. Die permanenten Vorwürfe, wenn man “nur” Zuhause ist…. Der Artikel beschreibt aber “nur” den ganz normalen Alltag. Es ist noch nicht inbegriffen, dass Kinder spontan krank werden, nämlich genau dann,wenn wan es gar nicht “brauchen” kann. Ich habe heute mal wieder so ein “Highlight”, das ich ausspielen kann. Vor einem Jahr habe ich unser mittleres Kind zum Schwimmkurs angemeldet ( ja, man wartet wirklich ein Jahr ). Nun hatte er gestern Abend 39 °C Fieber und Ohrenschmerzen. Der Kinderarzt ist heute auf Fortbildung habe ich gerade gelesen und ich sollte vormittags zu einem Gespräch in die Schule kommen. Oh wow! D.h. alles umschmeißen, Alternativen suchen und rein in den Tag. All diejenigen Mütter, die behaupten, Kindererziehung, Haushalt usw. wären doch ganz leicht zu schaffen und es wäre doch echt kein Thema, nebenher noch arbeiten zu gehen, lügen sich meiner Auffassung nach in die eigene Tasche, denn auch ihre Kinder werden zu unpassenden Zeiten krank, auch ihre Kinder trotzen, auch ihre Kinder haben Entwicklungsphasenm, in denen sie 3 Mal pro Nacht schreiend im Bett sitzen, auch ihre Kinder wollen nicht ins Bett gehen, brauchen morgens ewig beim Anziehen, da sie alles alleine machen möchten und sind, WIE Kinder eben sind. Man kann natürlich viele Dinge abgeben, wie Haushalt, Kochen, Einkauf usw. aber dann ist das eine ganz andere Voraussetzung. Das sollte man auf jeden Fall bedenken!
Nach der aktuellen Shell-Jugendstudie wünschen sich nur noch 57 Prozent der männlichen Jugendlichen eigene Kinder, 2010 waren es noch 71 Prozent. Bisher sagte die demographische Forschung, dass in Ländern, in denen egalitäre Rollenbilder vorherrschen und Frauen Familie und Beruf gut vereinbaren können, mehr Kinder geboren werden. Wenn das so bleiben soll, kommt wohl auf die jungen Frauen einige Überzeugungsarbeit zu.
Affiliate-Marketing; Beim Affiliate-Markterting verdient man an einer Vermittlungsprovision. Viele große Online-Shops, Banken, Fitness-Studios, Lieferdienste und andere Firmen bieten sogenannte Affiliate- bzw. Partnerprogramme an. Die Anmeldung erfolgt dabei entweder direkt über die Webseite des Händlers/Dienstleisters oder über Werbenetzwerk. Werbenetzwerke (wie z.B. AWin oder Affili.net) bieten mit einer Anmeldung den Zugriff auf etliche Partnerprogramme. Nach der Registrierung sucht man sich das gewünschte Produkt und erstellt einen Affiliate- bzw. Ref(erer)-Link. Klickt nun jemand auf den Link und kauft das Produkt oder eine Mitgliedschaft, erhält der Affiliate eine Provision. Die Provision schwankt dabei je nach Produkt und Anbieter. Bei Amazon gibt es zum Beispiel zwischen 3% und 10% Provision auf den Warenwert. Kauft also jemand über meinen Link bei Amazon für 100€ ein, erhalte ich ca. 7€ Provision. Bei Finanz- und Versicherungsprodukten wie z.B. smava sind auch gerne mal 70€ und mehr pro geworbenem Kunden drin. Das eigentlich schwierige am Affiliate-Marketing ist es, unaufdringlich, im Rahmen der geltenden Gesetze, die Vermittlungen zu erzielen. Hierzu eignet sich der eigene Blog, Foren aber auch Newsletter. Das Affiliate-Marketing ist also nur die Einnahmequelle. Ohne eine bestehende Community oder Webseite im Hintergrund, kann das System nicht funktionieren. Hat man aber erst einmal eine Webseite, egal, ob für die breite Masse oder in einer fachlichen Nische (die sogenannte Nischenseite), aufgebaut, so steht den Einnahmen nichts mehr im Wege. In meinem Blog findet ihr auch einen ausführlichen Artikel zum Thema Nischenseiten.
Nicht nur Produkte müssen auf ihre Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit getestet werden – auch Websites, Programme und Apps müssen einwandfrei laufen und sehr benutzerfreundlich gestaltet sein. Um diese beiden Aspekte zu optimieren werden vor dem Launch (der Veröffentlichung) bestimmte Tests mit mehreren Personen durchgeführt, um zu sehen, wie sich die Testpersonen durch das Programm, die Seite oder die App navigieren und ob dabei Probleme entstehen.

Hello Alexa, I have read your list and am very interested. I am a single mother of two little ones, and I would like to start up an online job from home, until I can get further on my career path offline. I have no idea where to begin and would appreciate so ideal tips on what and where to get started to make a decent living for my kids as well as myself, I would greatly appreciate it thank you for your time.
Super Artikel – viele dieser Möglichkeiten sind absolut unterschätzt. Ich habe während meines Studium so angefangen das erste Geld im Internet zu verdienen. Das war der Einstieg in diese ganze Thematik, aktuell mache ich Affiliate-Marketing und konzentriere mich eher auf passivere Einkommensmöglichkeiten in der nebenberuflichen Selbständigkeit. Auch das ist sicher vielleicht nur der Übergang zu einem eigenen E-Business… Ich denke, als Einstieg sind die Möglichkeiten wirklich ideal und meist viel spannender als klassische (offline) Nebenjobs, insbesondere was das Entwicklungspotential angeht.
Und Ferien: Nichteltern ärgern sich doch nur über die Ferienzeiten an Ostern und Pfingsten, weil da die meisten Feiertage liegen um mit wenig Urlaubstagen längere Zeit in Urlaub zu gehen und wir diese Zeiten blockieren. Aber hey, dass wir in den Ferien aber auch viel höhere Preise für Urlaube in Kauf nehmen müssen, weil das im Tourismus ausgenutzt wird ist fair oder? Achja, und das mit Teilzeitgehältern. Und klar, jemand ohne Kind geht doch viiiiieeel lieber in der Ferienzeit in Urlaub, weil es ihn dann auch mehr kostet…Quatsch also! Geht nur um die Feiertage!

Insbesondere in letzter Zeit ist es immer wieder zu Vorkommnissen gekommen, im Rahmen derer User, die auf der Suche nach einem Nebenerwerb waren, für krumme Geschäfte, wie unter anderem Bestellbetrug und Geldwäsche missbraucht wurden. Wenn etwas zu schön klingt, um wahr zu sein, ist in der Regel etwas faul, denn Arbeit bedeutet auch online noch immer Arbeit.

Die werdende Mutter, mit der ich spreche, ist verwirrt. Im Sommer des nächsten Jahres wird ihr Kind zur Welt kommen und schon jetzt sieht sie den Wald vor lauter Bäumen nicht, wie sie sagt. Sie meint das Elterngeld und verdreht die Augen, als sie mir sagt, dass es ja so viele Möglichkeiten gibt, wie man sich als Eltern die Elternzeit und das Elterngeld aufteilen kann, dass da unmöglich jemand durchblicken könne. Zur Beruhigung möchte ich ein bisschen mit der Verwirrung – vor allem rund um das neue Elterngeld Plus – aufräumen und ein paar nützliche Links geben.


Die Suche nach einem Nebenjob, welchen man im eigenen Hause ausüben kann, beginnt meist über das Internet. Es empfiehlt sich, die Recherchen über Heimarbeit zu vertiefen, auch wenn sich dies zu Anfang aufwendig gestaltet. Auf diesem Sektor gibt es leider viele schwarze Schafe. Ganz besonders vorsichtig sollten Sie werden, wenn Sie finanziell in Vorleistung gehen sollen oder man Ihnen ein exorbitantes Einkommen verspricht. In diesen Fällen lassen Sie lieber gleich ganz die Finger davon.
Übrigens habe ich mindestens 2 Freundinnen, deren Babys den ganzen Tag friedlich in ihren Laufställen und Maxi Cosis liegen ( bei uns undenknar – Madame wollte nur getragen und ständig ausschließlich von Mama beschäftigt werden) und die ihren Alltag stressfrei und problemlos geregelt bekommen – meines Erachtens aber bei so pflegeleichten Kids auch kein extremes Kunststück ist ( wenn Kind 4x am Tag 2h in was auch immer für einer Baby- Aufbewahrungs-Vorrichtung schläft, hat man ja etwa 8 h Zeit für Haushalt, Wäsche etc etc ) – das könnten die Mütter sein, denen wie du schreibst “fad ist” . Ich persönlich glaube hierbei kommt es auch auf die Kinder und nicht nur auf die Mütter an. Oder?
Rentner sein heißt noch lange nicht, zum alten Eisen zu gehören. Bei meiner vorherigen beruflichen Tätigkeit hatte ich im Verlagswesen schon mit "Texten" zu tun. Beim Beginn des Rentnerlebens suchte ich im Internet nach einer Nebentätigkeit für Rentner. Ich stieß auf content.de und war überrascht, wie fair und wie abwechlungsreich es auf dieser Plattform zuging. Seit etwa zwei Jahren schreibe ich nun für diese respektable Firma und bin von der Auftragslage als auch vom Service sehr zufrieden. Autor: Lady11
Mich nervt bei der ganzen Debatte immer kolossal, dass es ständig immer nur als ein Frauen-Problem diskutiert wird. Ich finde, das wirkliche Thema ist doch hier, dass in dem Beitrag eine Frau Frauen pauschalisiert angreift - deren Männer aber einfach so davon kommen, ohne dass das kritisch angemerkt wird. Berufstätige Männer sind aber meinem Verständnis nach genauso Teil der Familie und tragen die gleiche Verantwortung dafür, dass das Familienleben funktioniert, wie ihre berufstätigen Frauen. Und das müsste der Dame nochmal kurz vor Augen geführt werden. Ihre ganze Argumentation hinkt doch, weil sie in ihrem Denkansatz in der Mitte des vergangenen Jahrhunderts stecken geblieben ist!
Mittlerweile ist es kein Geheimnis mehr, dass man auch Social Media ein Beruf sein kann. Besonders als Youtuber und Blogger kann man mithilfe von Werbung und Affiliate-Marketing seinen Lebensunterhalt bestreiten. Vorausgesetzt natürlich man hat die entsprechende Zahl an Followern, denn nur so wird man als Influencer für Unternehmen und Marken interessant. Trotzdem steckt auch hinter Social Media als Home Office-Job eine Menge Arbeit. Denn neben dem regelmäßigen Erstellen von Content muss man sich auch selbst managen und immer auf dem neusten Stand bleiben, was Trends in der Online-Branche angeht. Keine leichte Aufgabe, wenn man bedenkt wie schnelllebig die Online-Branche ist. Die Vorarbeit, die man leisten muss, um im Bereich Social Media erfolgreich zu sein und vielleicht sogar damit seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, sollte man also definitiv nicht außer Acht lassen.
×